Unser A-Team WK-III in der Berliner Schulschachmeisterschaft 2004/2005

Spieler Rd. 1 Rd. 2 Rd. 3 Rd. 4 Rd. 5 Rd. 6 Rd. 7 Punkte Einsätze
Florian Schmidt 1 0 1 1 0 1 1 5 7
Philipp Ernst 1 0 1 1 1 1 1 6 7
Alexander Hardenberg 1 1 1 1 1 0 1 6 7
Dmitry Chervyakov 1 0 1     0   2 4
Niklas Rughöft       1 1   0 2 3
Tabellenspitze:
1. Heinrich-Hertz-OS13:1 – 23,5 BP
2. Herder-Gymnasium11:3 – 21,0 BP
3. Kath. Schule St.Marien10:4 – 19,0 BP
4. Heinrich-Mann-OS10:4 – 17,5 BP
5. Alexander-v.-Humboldt-OS9:5 – 18,0 BP
6. Herder-Gymnasium II9:5 – 16,5 BP

(25 Mannschaften)

Zum zweiten Mal in Folge gibt es Silber in der WK-III. Der Seriensieger von der Heinrich-Hertz-OS war (noch) nicht zu packen. Doch gegen die übrigen Gegner erwies sich unser Team als ausgeglichen stark besetzt. Alle 5 Spieler können auf eine tolle Saisonleistung stolz sein.


7. Runde am 14.03.2005 gegen die Lessing-Oberschule
Herder-Gymnasium 3 1 Lessing-Oberschule
Florian Schmidt 1 0 Felix Freese
Philipp Ernst 1 0 Sidney Gabran
Alexander Hardenberg 1 0 Karl Freikamp
Niklas Rughöft 0 1 Adrian Haidt

Souveräne Siege von Florian und Alex sorgten für Sicherheit, die freilich Philipp noch in Gefahr brachte. Doch er spielte schließlich seine Routine aus und klärte den Mannschaftssieg.


6. Runde am 14.02.2005 bei der Heinrich-Mann-Oberschule
Herder-Gymnasium 2 2 Heinrich-Mann-Oberschule
Florian Schmidt 1 0 Christian Weber
Philipp Ernst 1 0 Cihan Karakas
Alexander Hardenberg 0 1 Bernd Fischer
Dmitry Chervyakov 0 1 Jakob Schreyer

Mit der schwächsten Saisonleistung vergab unsere Mannschaft die Chance, die Silbermedaillen praktisch sicher zu machen. Alexander und Dmitry übersahen in guter Stellung einfache taktische Wendungen. Philipps Sieg war sehr, sehr glücklich. Einzig Florian konnte mit einer gewohnt zuverlässigen und routinierten Leistung überzeugen und so den Super-GAU verhindern.
Dieser Warnschuss kommt im richtigen Moment. In der letzten Runde ist noch einmal ein konzentrierter Auftritt gefragt, um den Vizemeister-Titel des Vorjahres zu verteidigen.


5. Runde am 17.01.2005 gegen die Albrecht-Dürer-Oberschule
Herder-Gymnasium 3 1 Albrecht-Dürer-Oberschule
Florian Schmidt 0 1 Achudhan Karunaharamoorthy
Philipp Ernst 1 0 Alexander Prum
Alexander Hardenberg 1 0 Benjamin Gasser
Niklas Rughöft 1 0 Anton Gasser

Mit diesem Sieg bleiben wir weiter ganz vorn dabei. Alexander und Niklas überzeugten erneut und steuern auf 100%-Kurs. Philipp siegte gegen einen renommierten Gegner mit sehenswertem Gambit-Angriff (nachzuspielen in unserer Partiensammlung).


4. Runde am 20.12.2004 bei der 2. Mannschaft der Katholischen Schule St. Marien
Herder-Gymnasium 4 0 Katholische Schule St. Marien II
Florian Schmidt 1 0 Cao-Nam Bui
Philipp Ernst 1 0 Nikola Eisenack
Alexander Hardenberg 1 0 Meikel Al-Khamisy
Niklas Rughöft 1 0 Dennis Markieton

Philipp, Alexander und Florian gewannen ihre Partien in gewohnt souveräner Manier.
Niklas gelang ein Super-Debüt im Team. Lange musste er auf seinen ersten Einsatz warten, jetzt hat er seine Chance genutzt. Nach sehr gutem Spiel und überlegter Zeiteinteilung (25 Züge in 50 Minuten), schaltete er wie ein Routinier im richtigen Moment auf Blitztempo um und belohnte sich mit dem vollen Punkt.


3. Runde am 19.11.2004 gegen die 2. Mannschaft der Heinrich-Mann-Oberschule
Herder-Gymnasium 4 0 Heinrich-Mann-Oberschule II
Florian Schmidt 1 0 Devran Cobanoglu
Philipp Ernst 1 0 Amit Kumar
Alexander Hardenberg 1 0 Norman Weber
Dmitry Chervyakov 1 0 Marcel Röntgen

Was wie die Höchststrafe aussieht, war kein Spaziergang. Aber darin zeigt sich das gewachsene Spielvermögen unseres A-Teams: Einmal erarbeitete Vorteile werden nicht mehr leichtfertig aus der Hand gegeben, sondern souverän bis zum vollen Punkt ausgespielt.
Das gilt für alle 4 Spieler, die konzentriert ihre Aufgabe erfüllten.


2. Runde am 19.10.2004 gegen die Heinrich-Hertz-Oberschule
Herder-Gymnasium 1 3 Heinrich-Hertz-Oberschule
Florian Schmidt 0 1 Martin von Berg
Philipp Ernst 0 1 Charly Gräfe
Alexander Hardenberg 1 0 Felix Nötzel
Dmitry Chervyakov 0 1 Gregor Spieß

Im vorweggenommenen Finale unterlagen wir erwartungsgemäß gegen den hohen Favoriten der Berliner Meisterschaft. Der Gegner trat mit 4 erfahrenen und langjährig erprobten Vereinsspielern an.
So überwiegt bei uns die Freude über Alexanders tollen Sieg gegen einen Berliner Jugend-Spitzenspieler mit einer DWZ über 1400.
Tolle Leistung, Alex – weiter so!
Schade nur, dass unsere Gäste nicht das Maß an sportlicher Fairness aufbrachten, das ihrem schachlichen Können entsprochen hätte…


1. Runde am 03.09.2004 bei der Poelchau-Oberschule
Herder-Gymnasium 4 0 Poelchau-Oberschule
Florian Schmidt 1 0 Marvin Klar
Philipp Ernst 1 0 Marvin Michalides
Alexander Hardenberg 1 0 Paul Münsinger
Dmitry Chervyakov 1 0 Marco Sanfilippo

Zum Auftakt gelang uns der erhoffte klare Sieg. Glückwunsch vor allem an Alexander und Dmitry, die bei ihrem ersten Einsatz im Schulteam punkten konnten.
Aber – die ganz große Herausforderung war das noch nicht. Keine Partie dauerte länger als 18 Züge. Die nächsten Aufgaben werden schwerer sein.