Weihnachtsturnier in Siemensstadt 2005


Wahnsinn: 48 Schüler trafen sich zum Jugend-Weihnachtsturnier. Von der ersten bis zur letzten Runde und vom ersten bis zum letzten Brett wurde freundschaftlich aber ehrgeizig um jeden Punkt gekämpft. Während auf den billigen Plätzen nicht jede Partie Gnade vor dem kritischen Blick des Trainers fand, boten die Spitzenspieler einen spannenden und hochklassigen Wettkampf.
Wie immer gab es eine Reihe Überraschungen und wurde manche scheinbar feststehende Rangfolge umgewürfelt. Gerade die Spieler, die sich bisher nur selten im Turnierschach präsentieren konnten, nutzten ihre Chance. Auch wenn sich mancher sicher mehr vorgenommen hatte, denken alle gerne an diesen schönen Nachmittag zurück.
So oder so – Emotionen pur gab es in allen Regionen und Altersgruppen zu sehen, unvergesslich aber bleibt die Freude einiger Fünftklässler nach den ersten Erfolgserlebnissen…


Runden 1 und 2

Das Auslosungssystem sorgte dafür, dass sich unsere Jüngsten gleich einmal mit den älteren Spielern messen konnten. In den meisten Fällen blieben die Favoriten erfolgreich, aber der Widerstand der Jüngeren war oft schon sehr beachtlich. So war Mitfavorit Jan Porschen voll des Lobes über die Gegenwehr von Alexander Franz.
Der Top-Gesetzte Sascha Agne revanchierte sich zu Beginn des Turniers am gleichen Brett und in der gleichen Runde für die Vorjahres-Schlappe gegen Roland Pugliese. Aus der jüngeren Garde ragten zunächst Robin Toebs und Sebastian Nowak mit je 2 Siegen heraus. Paul Greiner startete ebenfalls mit 2 Erfolgen in sein erstes Einzelturnier.
Auch einige Spitzenpaarungen gab es bereits. Neben dem Top-Duell zwischen Sascha und Roland setzte sich hier vor allem Cara Hoffmann sehr gut in Szene.


Runden 3 und 4

Während die Favoriten in der 3. Runde noch nichts anbrennen ließen, gab es in Runde 4 weitere Schlager-Paarungen. Sascha stellte mit einem Sieg gegen Jan Porschen die Weichen und Florian Schmidt bewies bei seinem Erfolg gegen Tim Rettig, dass er endlich auch mit kürzerer Bedenkzeit klar kommt. Makellose Bilanz noch bei Alexander Hardenberg: Trotz zahlreicher schöner Siege in der BMM und in der Schulmannschaft (wo ihn ein DWZ-Unterschied von 600-800 Punkten nicht beeindrucken kann), hatte man ihn nicht unbedingt auf der Rechnung, da Schnellschach bisher nicht seine Domäne war.
An der Spitze der U14-Kategorie tauchten mit Max und Louis neue Namen auf und in der U12-Wertung hatte Robin nach 2 Niederlagen gegen Top-Spieler plötzlich den jüngsten Teilnehmer Julian Rausch (9 Jahre) im Nacken.
An den hinteren Brettern musste manchmal mannhaft gegen die Tränen gekämpft werden, aber spätestens mit dem Startsignal zur nächsten Runde war das vergessen und die Begeisterung wieder da.


Runde 5

Mit einem Sieg gegen Sascha bringt sich Alexander endgültig in die Favoritenstellung, zumal auch Florian gegen den heute sehr starken Sebastian Krieger die Segel streichen muss. Sebastian ist plötzlich einziger Verfolger des Spitzenreiters. Mit 4 Punkten etabliert sich Louis Matheoschat in der Spitzengruppe und übernimmt die Führung in der U14-Wertung. Auch eine ganze Reihe von U12-Spielern drängelt in die obere Tabellenhälfte.


Runde 6

Nun hat es Alexander doch erwischt: Remis gegen Tim durch beiderseitigen Blättchenfall. Sascha, Jan und Jean Steinberg (Turniersieger 2003) rücken auf einen halben Punkt heran. In der U14 liegt nun Cara vorn, während Titelverteidiger Jonas noch auf Platz 5 dümpelt. Robin bezwingt mit Dmitry einen Spieler des erfolgreichen WK-III-Teams und sichert sich schon mal den U12-Sieg – aber er will heute mehr.


Runde 7

Es hat schon Tradition bei diesem Turnier, dass die Schlussrunde das Klassement noch umkrempelt. Noch nie hat ein Spitzenreiter seinen Platz in der 7.Runde verteidigen können – so auch diesmal. Alexander blieb zwar allein ungeschlagen, doch sein Remis gegen Jan sorgte dafür, dass das Turnier an Brett 2 entschieden wurde. Vor 2 Jahren hatte Jean in der Schlussrunde gegen Sascha gewonnen und sich ganz nach vorn geschoben. Diesmal drehte Sascha den Spieß um.
Auch in der U14-Wertung kam es darauf an, zur richtigen Zeit nach vorne zu springen. Das gelang – wie im Vorjahr – Jonas Pohl. Somit ist er in der Geschichte dieses Turniers der erste erfolgreiche Titelverteidiger.


Fazit

Verdienter Turniersieg für Sascha Agne in seinem vermutlich letzten Jugendturnier. Hinter ihm platzierten sich die erfahrenen Team- und Vereinsspieler und jene, die schon mehrere Jahre in unserer AG dabei sind.
In der U14 gewannen mit Jonas und Cara zwei zuverlässige Punktegaranten des WK-III-Teams. Dahinter kam Max Steinhausen auf Platz 3 und freute sich über einen Erfolg, der nach mehr als 2 Jahren ausdauernden Trainings sicher verdient war. Auch Daniel zeigte erneut, dass er sich unter Wettkampfbedingungen immer noch ein wenig steigern kann. Roland und Niklas hielten in der Spitzengruppe gut mit und rutschten erst ganz zum Schluss heraus. Über ein sehr ordentliches Ergebnis darf sich Louis freuen.

Die Riesensensation des Tages war aber das Abschneiden von Robin Toebs: Den Sieg in der U12 konnte man ja erwarten, aber dass sich der Zehnjährige vor allen U14-Spielern auf Platz 7 der Gesamtwertung katapultierte, ist ein unglaublich schöner Erfolg. Jetzt muss er nur noch lernen, dass Schach nicht nur aus Angreifen besteht…
Bei Robins Erfolg darf man nicht übersehen, dass viele seiner Klassenkameraden (z. B. Leon, Nino, Sebastian und Dehua) mit guten Partien zeigten, was sie gelernt haben.
Dass man sich durch Niederlagen nicht unterkriegen lassen darf, haben heute viele Spieler erfahren. Lukas Eichner und Christoph Bewernick seien stellvertretend hervorgehoben: Nach 4 bzw. 5 Nullen war ihre Stimmung nicht die allerbeste – doch sie standen wieder auf und sammelten nur noch Siege ein – solche Spieler brauchen wir.

Wer diesmal ganz weit hinten lag, möge auf die Tabelle des Vorjahres schauen: Die Schlusslichter von 2004 haben eifrig weiter trainiert und sich diesmal klar besser platziert.


Die Spitzengruppen

Gesamtwertung:
1.Sascha Agne, 2.Alexander Hardenberg (je 6 Punkte), 3.Sebastian Krieger, 4.Jan Porschen, 5.Tim Rettig (je 5,5)
6.Florian Schmidt, 7.Robin Toebs, 8.Jean Steinberg, 9.Jonas Pohl (je 5)
U14-Wertung:
1.Jonas Pohl (5 Punkte), 2.Cara Hoffmann, 3.Max Steinhausen, 4.Daniel Rozek (je 4,5)
U12-Wertung:
1.Robin Toebs (5 Punkte), 2.Leon Rolfes, 3.Nino Küntzel (je 4)

Alle Details: Abschlusstabelle und Einzelergebnisse.
Fotos in unseren Galerien.

Thomas Binder, Dezember 2005