Schüler-Schnellturnier der Klassen 5 und 6

Platz Spieler Rd. 1 Rd. 2 Rd. 3 Rd. 4 Rd. 5 Punkte
2. Tilman Brämick 1 (1) (0) (1) 1 4
3. Erik Nissen 1 1 (1) ½ (½) 4
4. Leon Rolfes 1 (½) 1 (0) 1
5. Lukas Grünbeck 1 (½) ½ 1 (½)
6. Sebastian Nowak 1 (0) 1 1 0 3

(In Klammern die 5 internen Duelle der Herder-Schüler)


Das heutige Schnellturnier war Spielern ohne Vereins- und Meisterschaftserfahrung vorbehalten. So gehörte unser Quintett mit einiger Routine sicher schon zu den Favoriten. Dennoch war es eine beeindruckende Mannschaftsleistung, wie sich alle 5 an der Spitze des Turniers behaupteten. Nur der Titelverteidiger Vincent Rabiega – Sohn des mehrfachen Deutschen Meisters – konnte mithalten und gewann am Ende verdient die Goldmedaille. Glückwunsch an diesen sympathischen jungen Spieler von der Erich-Kästner-Grundschule!

Die Dominanz der Herder-Schüler brachte es mit sich, dass gleich mehrfach ein eigener Teamgefährte auf der gegenüberliegenden Seite des Brettes auftauchte – allein Tilman war davon 3x betroffen. Rechnet man diese internen Duelle heraus, bleiben sagenhafte 13 Punkte aus 15 Partien gegen die "externe" Konkurrenz.

Die Vorentscheidung des Turniers bahnte sich in Runde 4 an, als mit Erik und Vincent die beiden Spitzenreiter aufeinander trafen. Vincent opferte ideenreich für einen Mattangriff. Bei genauester Verteidigung wäre dieser wohl schadlos abzuwehren gewesen. Doch Erik musste schließlich zur Mattabwehr die Figur zurückgeben und stand mit 3 Minusbauern da. In dieser Lage bot Vincent überraschend remis und vertagte somit die Entscheidung auf die Schlussrunde.
Dort kam der Favorit problemlos zu seinem vierten Sieg. Erik hätte aber noch immer aus eigener Kraft Turniersieger werden können – dazu musste ein Punkt gegen seinen Klassenkameraden und "Angstgegner" Lukas her. Andere Teams hätten jetzt vielleicht das Wunschergebnis verabredet, doch bei uns wurde auch um diesen Punkt sportlich fair gekämpft. Die Partie wogte hin und her und der Punkt wurde erst geteilt, als bis auf die Könige alles Material abgeholzt war.

Tilman spielte erneut ein sehr starkes Turnier und holte verdient Silber. Er hatte nur Gegner aus den Top-Ten. Vor allem der Kampfgeist aus hoffnungslos verlorener Stellung gegen Leon ist hervorzuheben.
Erik hätte sicher ebenso Silber verdient, gewann er doch gegen Tilman und nahm dem Turniersieger das einzige Remis ab – wenn auch etwas glücklich. Am Ende brachten die etwas schwächeren Gegner der ersten beiden Runden einen halben Buchholz-Punkt zu wenig.
Leon zeigte durchweg sehr starke Partien. Lediglich gegen Tilman wähnte er sich zu früh als Sieger und wurde dafür noch bitter bestraft.
Lukas blieb ungeschlagen und überzeugte mit ordentlichen Partien und einem sehr respektablen Ergebnis.
Sebastian hielt hervorragend mit, unterlag nur gegen die beiden Ersten. Mit sehr hohen Feinwertungen war er unter den Spielern mit 3 Punkten klar vorn.


Bild Bild
Der Tisch der Spitzenbretter war (fast) in unserer Hand 5 stolze Spieler zeigen ihre Platzierungen an,
wobei sich Sebastian noch verzählt hat…
Bild Bild
Zufriedene Gesichter nach einem erlebnisreichen Tag Die Medaillengewinner: Tilman Brämick, Vincent Rabiega, Erik Nissen

Weitere Fotos in der Bilder-Galerie


Bericht und Fotos: Thomas Binder, 19.06.2006