Unser A-Team WK-II in der Berliner Schulschachmeisterschaft 2006/2007

Spieler Rd. 1 Rd. 2 Rd. 3 Rd. 4 Rd. 5 Rd. 6 Rd. 7 Punkte Einsätze
Florian Schmidt + 1 1 1 1 1   6 6
Alexander Hardenberg   1 0 1   0 + 3 5
Jonas Pohl + 1 0   0   1 3 5
Roland Pugliese 1 1 1 1 ½ 0 1 7
Cara Hoffmann +     ½ 0   1 4
Abschluss-Tabelle
1. Jüdische Oberschule13:1 – 22,5 BP
2. Katholische Schule St. Marien10:4 – 20,5 BP
3. Heinrich-Mann-Oberschule II10:4 – 19,0 BP
4. Albrecht-Dürer-Oberschule10:4 – 18,5 BP
5. Herder-Gymnasium9:5 – 20,0 BP

(20 Mannschaften)

Unsere wettkampferfahrene Mannschaft konnte die Erwartungen nicht ganz erfüllen. Wir wollten ernsthaft um den Titel mitspielen, doch dazu verlief die Saison zu unausgewogen, gab es zu viele individuelle Patzer fast aller eingesetzten Spieler.


7. Runde am 19.03.2007 bei der Kopernikus-Oberschule
Herder-Gymnasium 4 : 0 Kopernikus-Oberschule
Alexander Hardenberg + Daniel Stumpf
Jonas Pohl 1 0 Sascha Kusnierz (?)
Roland Pugliese 1 0 Pethke
Cara Hoffmann 1 0 Vincent Münster (?)

Der hohe Sieg gegen ein unvollständiges und auch schachlich überfordertes Team lässt keinen wirklichen Stolz aufkommen. Nach gut einer halben Stunde waren die Punkte unter Dach und Fach. Nur am Brett 2 konnte sich der Spieler des Gastgebers wenigstens mehr als 20 Züge halten, ehe ihn das Grundreihenmatt ereilte.
Ob wir mit diesem Erfolg doch noch eine Medaille erreichen, ist von der Schützenhilfe anderer Teams abhängig.


6. Runde am 26.02.2007 gegen die 2. Mannschaft der Heinrich-Mann-Oberschule
Herder-Gymnasium 1 : 3 Heinrich-Mann-Oberschule II
Florian Schmidt 1 0 Norman Weber
Alexander Hardenberg 0 1 Stefan Juhnke
Roland Pugliese 0 1 Andree Kelsch
Cara Hoffmann + Jakob Schreyer

Völlig außer Tritt präsentierte sich unser WK-II-Team im vorletzten Saisonspiel. Für das wichtige Duell gegen den Schnellschachmeister konnten wir leider nur drei Spieler mobilisieren. Einzig Florian fand zur Normalform und gewann eine schöne Partie mit zielstrebigem Angriff nach heterogenen Rochaden. Die beiden anderen Partien gingen durch tragische Dameneinsteller verloren.
Alexander ließ seine Dame ca. 10 Züge ungedeckt auf a4 stehen. So war es nur eine Frage der Zeit, wann der Gegner eine Möglichkeit finden würde, sie zu erobern. Roland beherrschte seinen Kontrahenten zunächst klar, hatte bereits einen Turm mehr. Doch dann übersah er in einer Abwicklung ein Zwischenschach, was ebenfalls die Dame und wenig später sogar den König kostete.


5. Runde am 15.01.2007 bei der Jüdischen Oberschule
Herder-Gymnasium Jüdische Oberschule
Florian Schmidt 1 0 Daniel Hasin
Jonas Pohl 0 1 Boris Gorodetski
Roland Pugliese ½ ½ Ruven Davydov
Cara Hoffmann 0 1 Scharol Faradejew

Ausgerechnet zum Spitzenspiel konnten wir nicht in Bestbesetzung antreten, weil Alexander einen wichtigen Termin wahrnehmen musste. So blieb gegen den Meisterschaftsfavoriten nur eine achtbar knappe Niederlage. Florian siegte gewohnt souverän. Das Remis von Roland gegen einen Spieler der deutschen U12-Spitze ist aller Ehren wert. Bei sogar leicht besserer Stellung hatte er zuwenig Zeit, seinen Vorteil zu realisieren.


4. Runde am 11.12.2006 gegen die eigene 2. Mannschaft
Herder-Gymnasium I ½ Herder-Gymnasium II
Florian Schmidt 1 0 Jorin Diemer
Alexander Hardenberg 1 0 Max Steinhausen
Cara Hoffmann ½ ½ Daniel Rozek
Roland Pugliese 1 0 André Rozek

Mit dem klaren Sieg im "Derby" bleibt unsere Mannschaft im Rennen um die Medaillen. In konzentrierten Partien erwiesen sich die Spieler des B-Teams als ein echter Prüfstein. So mussten vor allem Florian und Alexander über die volle Zeit kämpfen, um ihre Punkte zu sichern. Roland hatte mit einem schnellen Sieg für Ruhe gesorgt, so dass auch Caras Remis problemlos zu verschmerzen war.


3. Runde am 21.11.2006 bei der Georg-Büchner-Oberschule
Herder-Gymnasium 2 2 Georg-Büchner-Oberschule
Florian Schmidt 1 0 Lars Linkermann
Alexander Hardenberg 0 1 Leon Bornemann
Jonas Pohl 0 1 Bruno Triebus
Roland Pugliese 1 0 Darjusch Ramez

Nach dem Remis im Spitzenspiel behält unsere Mannschaft alle Medaillenchancen. Allerdings erhält das Ergebnis einen faden Beigeschmack, da wir zum wiederholten Mal auf einen Gegner trafen, der "taktisch" aufstellte, also seinen besten Spieler nicht an Brett 1 setzte. So kamen Florian und Roland zu relativ einfachen Siegen.
Alexander und Jonas hingegen trafen auf Gegner, die ihnen an Turniererfahrung (26 : 6 DWZ-gewertete Turniere) wesentlich voraus sind. Dass Jonas frühzeitig eine Qualität einbüßte und Alexander den Einschlag auf b7 nicht "bestrafen" konnte, muss man auch unter diesem Aspekt bewerten.


2. Runde am 30.10.2006 gegen die Heinrich-Mann-Oberschule
Herder-Gymnasium 4 0 Heinrich-Mann-Oberschule
Florian Schmidt 1 0 Norman Weber
Alexander Hardenberg 1 0 Dennis Schatz
Jonas Pohl 1 0 Yasin Yilmaz
Roland Pugliese 1 0 Mehmet Bozkurt

Die Ergebnisse früherer Jahre deuteten auf einen spannenden Kampf und es war auch keineswegs so klar, wie das Ergebnis vermuten lässt.
Roland packte ziemlich schnell die taktische Keule aus und gewann sicher. Jonas eroberte früh eine Figur. Doch danach nahm der Gegner auf offenen Linien und Diagonalen seinen König noch unangenehm ins Kreuzfeuer. Da er hierbei jedoch nicht konsequent genug vorging, war der Punkt für Jonas bald unter Dach und Fach. Alexander geriet im Mittelspiel in Gefahr. Zur Rettung der (fast) gefangenen Dame musste er eine Leichtfigur opfern. Doch der Gegner ließ diese Fortsetzung aus und geriet nach und nach auf die Verliererstraße. Erwartungsgemäß dauerte die Partie am Spitzenbrett am längsten. Schließlich setzte sich Florian im Turmendspiel durch. Seine verbundenen Freibauern waren zu stark.


1. Runde am 25.09.2006 bei der Poelchau-Oberschule
Herder-Gymnasium 4 0 Poelchau-Oberschule
Florian Schmidt + Leider konnte der Gastgeber
keine lesbare Aufstellung vorlegen.

Brett 1,2 und 4 waren unbesetzt.
Jonas Pohl +
Roland Pugliese 1 0
Cara Hoffmann +

Das Berliner Schulschach bietet immer wieder neue Erfahrungen – auf diese hätten wir gerne verzichtet. Der Gastgeber konnte leider kein spielfähiges Team aufbieten. Roland entledigte sich seiner Aufgabe in weniger als 5 Minuten souverän. Danach mussten wir aber fast eine Stunde warten, ob doch noch einer der gegnerischen Spieler aufkreuzt, was indes nicht geschah.


Zwei Fotos vom Spiel gegen die Heinrich-Mann-Oberschule

Bild Bild
Die vorderen Bretter mit Florian und Alexander Nicht Tiefschlaf sondern volle Konzentration: Jonas und Roland