Unser A-Team WK-IV in der Berliner Schulschachmeisterschaft 2006/2007

In dieser Wettkampfklasse beträgt die Bedenkzeit nur 30 Minuten pro Spieler und Partie. Der Wettkampf wird dabei doppelrundig ausgetragen.

Spieler Rd. 1 Rd. 2 Rd. 3 Rd. 4 Rd. 5 Rd. 6 Rd. 7 Punkte Partien
Robin Toebs 1 1 1 0 0 1 ½ 0 1 1 0 ½ 1 1 9 14
Leon Rolfes   1 1     1 1   1 1     1 1 8 8
Huaning Yang   1 1     1 0 1 1 0     1 1 7 9
Erik Nissen 1     1 0   0       1 1   1 5 7
Lukas Grünbeck 1     1 0     0 0   1 1     4 7
Tilman Brämick 1 1 1 1 ½ 0   0   0 1 1 0   11
Endstand der Meisterschaft (Tabellenspitze)
1. Sonnenblumen-Grundschule25:3 – 39,5 BP
2. Herder-Gymnasium21:7 – 39,5 BP
3. Erich-Kästner-Grundschule20:8 – 36,5 BP
4. Grundschule im Blumenviertel17:11 – 37,0 BP

(11 Mannschaften)

Unser WK-IV-Team spielte eine sehr erfolgreiche Saison. Nach dem Gewinn der Schnellschachmeisterschaft sicherte es sich in der regulären Saison Silber hinter einem sympathischen und sportlich überlegenen Meister.
Aber wir haben auch gemerkt, dass bei Ausschöpfung aller Möglichkeiten noch mehr möglich war. Unsere B-Mannschaft hat es vorgemacht, den Berliner Meister zu schlagen und gegen vermeintlich schwächere Mannschaften darf eben kein Mannschaftspunkt liegen bleiben – und sei es durch mangelnde Cleverness in Zeitnot.
Jeder von uns erreichte eine klar positiv Bilanz. Leon ist mit seinem 100%igen Ergebnis natürlich noch hervorzuheben.
Alle Spieler bleiben noch ein weiteres Jahr in dieser Altersklasse, weitere starke Talente drängen ins Team – da ist im nächsten Jahr sicher wieder eine Medaille zu holen – vielleicht sogar mehr…


7. Runde am 28.03.2007 bei der Nahariya-Grundschule
Herder-Gymnasium 3 : 1
4 : 0
Nahariya-Grundschule
Robin Toebs 1 : 0 1 : 0 Arif Bilcen
Leon Rolfes 1 : 0 1 : 0 Benjamin Schulze
Huaning Yang 1 : 0 1 : 0 Lucas Döring
Tilman Brämick 0 : 1   Philipp Selent
Erik Nissen   1 : 0 Tim Jastrzembski

Mit einem souveränen Sieg sicherte sich unser Team die Silbermedaillen und ist nun Berliner Vizemeister. Auch wenn es heute nicht ganz so schwer war, muss man solche Spiele erst gewinnen. Mit der ihnen inzwischen eigenen Routine ließen die Herder-Schüler daran aber keinen Zweifel aufkommen.


6. Runde am 07.03.2007 gegen das Rosa-Luxemburg-Gymnasium
Herder-Gymnasium 3 : 1
3½ : ½
Rosa-Luxemburg-Gymnasium
Robin Toebs 0 : 1 ½ : ½ Aron Moritz
Erik Nissen 1 : 0 1 : 0 Jan Otto
Lukas Grünbeck 1 : 0 1 : 0 Jacob Neumann
Tilman Brämick 1 : 0 1 : 0 Marcel Hülsberg

Endlich wieder ein überzeugender Sieg für ein Herderschach-Team. Nach diesem Erfolg steuert die Mannschaft klaren Kurs auf die Silbermedaille. Selbst der Ausfall von zwei Leistungsträgern (Krankheit bzw. Klassenfahrt) wurde problemlos weggesteckt.
Heute überzeugten Erik (endlich mal mit offensivem Spiel), Lukas (der nach Figurenverlust vorbildlich und erfolgreich kämpfte) und Tilman (mit ideenreichem Angriffsspiel) vollkommen. Robin hielt gegen den Neunten der Deutschen Meisterschaft hervorragend mit und verdiente sich erneut ein Remis. Einmal mehr bewies er, dass er ganz dicht an den besten Berliner Spielern seiner Altersklasse dran ist.
Alles in allem ein schöner Nachmittag, wozu auch das faire und sympathische Gästeteam beitrug.


5. Runde am 25.01.2007 gegen die Erich-Kästner-Grundschule
Herder-Gymnasium 3 : 1
2 : 2
Erich-Kästner-Grundschule
Robin Toebs 1 : 0 1 : 0 Senam Samani
Huaning Yang 1 : 0 0 : 1 Vincent Rabiega
Leon Rolfes 1 : 0 1 : 0 Dean Xu
Lukas Grünbeck 0 : 1   Moritz Przibilla
Tilman Brämick   0 : 1

Unter den Augen von Großmeister Robert Rabiega (Deutscher Meister 2000) konnten unsere Spieler ihr Können beweisen. Gegen das sehr ausgeglichen besetzte Team der Kästner-Grundschule gab es die erwartet spannenden Kämpfe mit knappem Ausgang.
Robin musste in beiden Partien hartnäckigen Widerstand brechen, siegte aber jeweils souverän. In der zweiten Partie wehrte er aufmerksam eine Mattdrohung ab. Huaning zeigte im Hinspiel seine bisher vielleicht beste Leistung im Schulteam und gewann nach einer praktisch fehlerfreien Partie. Im Rückspiel übersah er leider früh die entscheidende Gabel.
Leon beherrschte seinen Gegner recht sicher. In der ersten Runde brachte er den Sieg zwar noch unnötig in Gefahr, das Rückspiel war souverän. Am 4. Brett hatten wir dem kreativen Spiel vom Moritz Przibilla leider nichts entgegenzusetzen. Auch wenn er durch hastiges Ziehen oft seine Stellungen noch ruiniert, konnte er heute zwei verdiente Siege einfahren. Lehrbuchreif war das Endspiel gegen Lukas, wo er dessen Springer in der Ecke einsperrte und eroberte.
Fotos vom heutigen Spiel finden Sie am Ende dieser Seite.


4. Runde am 08.12.2006 bei der Sonnenblumen-Grundschule
Herder-Gymnasium 1½ : 2½
1 : 3
Sonnenblumen-Grundschule
Robin Toebs ½ : ½ 0 : 1 Paul Spilke
Huaning Yang 0 : 1 1 : 0 Tobias Horward
Leon Rolfes 1 : 0   Hannes Raddant
Lukas Grünbeck   0 : 1
Erik Nissen 0 : 1   Thang Nguyen
Tilman Brämick   0 : 1 Robert Skopnik

Im Duell der beiden wohl stärksten Teams dieser Liga waren uns die Schüler der Sonnenblumen-Grundschule heute noch überlegen. Völlig verdient steuern sie nun den Meistertitel an.
Dennoch war bei optimaler Ausnutzung aller Chancen ein Erfolg für uns möglich. Leon brachte uns mit einem leichten Sieg schnell in Führung. Robin spielte gegen seinen hochkarätigen Gegner zwei sehr gute Partien, scheiterte jedoch noch an mangelnder Routine. Beim ersten Versuch erkannte er seinen klaren Vorteil nicht und wickelte in eine Stellungswiederholung ab. Im Rückspiel tauschte er seine gut stehenden Figuren ab und geriet doch noch in Nachteil.
Dafür zeigte Huaning jetzt sein wahres Können, nachdem er im ersten Spiel frühzeitig in eine fatale Gabel gelaufen war. Auch Erik hatte klaren materiellen Vorteil, kam aber erneut mit der knappen Bedenkzeit nicht klar.


3. Runde am 16.11.2006 gegen die Grundschule Im Blumenviertel
Herder-Gymnasium ½ : 3½
3 : 1
GS im Blumenviertel
Robin Toebs 0 : 1 1 : 0 Juri Häbler
Tilman Brämick ½ : ½ 0 : 1 Leander Verse
Lukas Grünbeck 0 : 1   Jonas Thielemann
Leon Rolfes   1 : 0
Erik Nissen 0 : 1   Robert Denkert
Huaning Yang   1 : 0

Ungläubiges Kopfschütteln ist die einzig angebrachte Reaktion nach dem heutigen Spiel. Mit einer indiskutablen Vorstellung hat unser hoffnungsvolles Team seine Chancen auf die Berliner Meisterschaft fast schon zunichte gemacht.
Dabei war auch im Hinspiel ein standesgemäß klarer Sieg möglich. Doch zunächst stellte Robin in besserer Position nacheinander Dame und Turm ein, wonach selbst sein Gegner Mitleid hatte und eine Zugzurücknahme anbieten wollte – was wir freilich ablehnen mussten. Dann überschritten Erik und Lukas in klar überlegenen Stellungen völlig unverständlich die Bedenkzeit. Es gelang ihnen einfach nicht, nach der BJEM wieder auf Schulschach-Tempo umzuschalten.
Tilman hatte sich nach frühem Patzer wieder herangearbeitet und sogar ein vorteilhaftes Endspiel erreicht. Unter dem Eindruck der übrigen Partien bekam auch er Angst vor der Zeitnotphase und bot lieber Remis. Im Rückspiel war er dem Gegner erneut schachlich unterlegen und konnte diesmal auch mit seinem sprichwörtlichen Kampfgeist nichts mehr reparieren.
Leon und Huaning hatten die Warnschüsse der ersten Runde verstanden und erledigten ihre Aufgaben souverän, ohne auch nur annähernd voll gefordert zu sein. Robin raffte sich nach der schweren Enttäuschung immerhin wieder zu Normalform auf und gewann sicher.


2. Runde am 20.10.2006 gegen die eigene 2. Mannschaft
Herder-Gymnasium I 4 : 0
3 : 1
Herder-Gymnasium II
Robin Toebs 1 : 0 0 : 1 Sebastian Nowak
Tilman Brämick 1 : 0 1 : 0 Julian Rausch
Leon Rolfes 1 : 0   Dehua Duan
Lukas Grünbeck   1 : 0 Lukas Eichner
Huaning Yang 1 : 0   Yann Paul Hartmann
Erik Nissen   1 : 0 Nino Küntzel

Das interne Duell erwies sich als Zitterpartie für die A-Mannschaft. Schon im ersten Durchgang waren einige Partien nicht so klar, wie es die Papierform ausweist. Im Rückspiel deutete sich dann ein Punktverlust an.
Robin geriet trotz klarem Materialvorteil (Dame gegen Turm) in einen heftigen Mattangriff, verpasste die sehr versteckte Rettung und musste eine überraschende Niederlage quittieren. Zu dieser Zeit schien auch Tilmans Partie verloren. Doch mit dem ihm eigenen Kampfgeist warf er alle verbliebenen Figuren nach vorn, knüpfte ein Mattnetz und kam so noch zum glücklichen aber umjubelten Sieg.


1. Runde am 25.09.2006 gegen die Johann-Peter-Hebel-Grundschule
Herder-Gymnasium 4 : 0
4 : 0
Johann-Peter-Hebel-Grundschule
Robin Toebs 1 : 0 1 : 0 Darius Braum
Tilman Brämick 1 : 0 1 : 0 Marco Hornauf
Lukas Grünbeck 1 : 0   Maik Nordmann
Leon Rolfes   1 : 0 Pejman Ali-Panahi
Erik Nissen 1 : 0   Kevin Czogalla
Huaning Yang   1 : 0 Lennart Dussberg

Der erste Gegner konnte unser Team noch nicht voll fordern. Aber im Vorjahr gingen auch in solchen Spielen immer wieder einzelne Punkte – wenn nicht sogar mehr – verloren. Inzwischen haben unsere Spieler eine Sicherheit und Routine erlangt, mit der sie derartige Ausrutscher vermeiden.


Fotos vom Spiel gegen die Erich-Kästner-Grundschule

Bild Bild
Großmeister Robert Rabiega beobachtet
aufmerksam die Spiele der Schulschach-Teams.
Leon zeigt seinem Gegner die Zähne.
Bild Bild
Tilman in typischer Denkerpose Huaning während seiner bisher vielleicht besten Partie