Unser A-Team WK-III in der Berliner Schulschachmeisterschaft 2008/2009

Spieler Rd. 1 Rd. 2 Rd. 3 Rd. 4 Rd. 5 Rd. 6 Rd. 7 Punkte Einsätze
Leon Rolfes 0 1 1 ½ 1 1 ½ 5 7
Robin Toebs 0 1 1 + 1     4 5
Margarita Kostré 1           ½ 2
Kevin Song ½   1 1   1 1 5
Yann Paul Hartmann   1 1   0 0   2 4
Erik Nissen   1   1 0 1 ½ 5
Tabellenspitze
1. Jüdische Oberschule12 : 2 – 18,5 BP
2. Herder-Gymnasium11 : 3 – 20,5 BP

(15 Mannschaften)

Eine starke Mannschaft steckte auch die im Verlauf der Saison notwendig gewordene Umbesetzung problemlos weg und wird nun das Land Berlin bei der Deutschen Meisterschaft vertreten, da der verdiente Meister auf eine Teilnahme verzichtet.


7. Runde am 26.03.2009 gegen die Dathe-Oberschule
Herder-Gymnasium 2½ : 1½ Dathe-Oberschule
Leon Rolfes ½ ½ Cosmin Ivascu
Margarita Kostré ½ ½ Lukas Tong
Kevin Song 1 0 Tenger Ariunsaichan
Erik Nissen ½ ½ Julius Stephan

Endspiel um den Platz bei der Deutschen Meisterschaft – und Sieg eines hervorragend eingestellten und konzentriert agierenden Teams.
Heute hat alles gestimmt: Die von den Trainern ausgegebene Strategie wurde (fast) perfekt umgesetzt. An Brett 3 und 4 sollten wir die besseren Spieler haben und vorne kam es darauf an, den beiden gegnerischen Top-Leuten das Siegen möglichst schwer zu machen. Auf keinen Fall durfte eine Partie frühzeitig gegen uns entschieden werden, dann müsste das erforderliche Unentschieden zu schaffen sein.
Alle 4 Spieler hielten sich an diese Marschroute, hatten immer auch den Gesamtstand im Blick.

Allerdings wurde die Aufgabe recht schnell etwas erleichtert: Kevins Gegner hatte wohl etwas vom Seekadettenmatt gehört, aber die Voraussetzungen dafür noch nicht ganz verstanden. So hatte Kevin schnell eine Dame mehr und fuhr bald den vollen Punkt ein. Damit setzte sich die Gastmannschaft also zusätzlich unter Druck. An Brett 4 eroberte der Gästespieler zwar zwei Läufer für einen Turm, doch man hatte immer den Eindruck, dass Erik die Stellung kontrolliert – zumindest nicht in Verlustgefahr kommt.

Leon spielte heute vorbildlich konzentriert und ließ mit Schwarz seinem hochkarätigen Gegner (DWZ weit über 1800) keine echte Siegchance. Selbst mit einem Mehrbauern wickelte Leon routiniert in eine Remisstellung (Turmendspiel mit 4 gegen 3 Bauern am gleichen Flügel) ab. Die Maxime "kein Risiko – keine Experimente" wurde eingehalten und der Punkt geteilt.
Inzwischen hatte Margarita mit großartiger Partieanlage bereits eine leicht vorteilhafte Stellung und auch bei Erik wurden die Chancen immer besser, da der Gegner offensichtlich keinerlei Gewinnplan fand.
Margaritas Gegenüber zeigte, aus welchem Holze er geschnitzt ist und kitzelte selbst mit einem Minusbauern noch Gewinnideen aus der Stellung. Doch unsere Spielerin wehrte alles souverän ab und rettete das Remis.

Zu diesem Zeitpunkt war das angestrebte 2:2 bereits unter Dach und Fach. Erik hatte mittlerweile zum Gewinn abgewickelt und dem Gegner auch den letzten Bauern genommen, um nicht noch nach Zeit zu verlieren. Leider schaffte er dann in extremer Zeitnot nicht mehr das Matt mit der Dame, aber der wertvolle halbe Punkt genügte diesmal.


6. Runde am 16.02.2009 bei der 2. Mannschaft des Heinrich-Hertz-Gymnasiums
Herder-Gymnasium 3 : 1 Heinrich-Hertz-Gymnasium II
Leon Rolfes 1 0 Georg Siegemund
Kevin Song 1 0 Khoa Anh Le Tran
Yann Paul Hartmann 0 1 Nicolas Klodt
Erik Nissen 1 0 Max Lilienthal

Spannender Kampf gegen eine junge Mannschaft, die komplett mit gestandenen Vereinsspielern besetzt war. Am Ende setzten sich unsere etwas erfahreneren Spieler durch und bleiben auf Medaillenkurs. Leon überrumpelte seinen starken Gegner mit einem Springeropfer in der Eröffnung. Kevin sorgte mit einem Mehrbauern für den zweiten Punkt. Ypsi attackierte mutig und ideenreich, ließ aber am Rand des Weges zu viel Material liegen.
Für die Entscheidung sorgte Erik. Der Mannschaftskapitän ging mal wieder über die volle Zeit und gewann nach abwechslungsreichem Partieverlauf.


5. Runde am 16.01.2009 gegen die eigene 2. Mannschaft
Herder-Gymnasium 2 : 2 Herder-Gymnasium II
Leon Rolfes 1 0 Lukas Grünbeck
Robin Toebs 1 0 Jacky Cheung
Yann Paul Hartmann 0 1 Aptin Haerian
Erik Nissen 0 1 Julian Beuchert

Wie so oft, erweist sich die eigene B-Mannschaft als schwerer Prüfstein für ein erfolgsverwöhntes Herder-Team. Ypsi und Erik mussten sich heute geschlagen geben und auch Leon hatte starken Widerstand zu brechen.


4. Runde am 15.12.2008 bei der Heinrich-Hertz-Oberschule
Herder-Gymnasium 3½ : ½ Heinrich-Hertz-Oberschule
Leon Rolfes ½ ½ Tillman Ritschl
Robin Toebs + Dominik Peil
Kevin Song 1 0 Tim Schlesier
Erik Nissen 1 0 Robert Denkert

Nach diesem Sieg gegen einen starken Gegner ist für unsere Mannschaft eine Medaille in Reichweite. Beide Teams waren mit erfahrenen Vereinsspielern gespickt und lieferten ein für das Berliner Schulschach bemerkenswertes Match. Diesmal stellten wir die abgeklärtere Mannschaft. zumal sich der Gastgeber selbst durch Freilassen eines Bretts schwächte. In der turbulenten Schlussphase machten dann die Gegner von Erik und Kevin die entscheidenden Fehler, so dass unserem klaren Sieg nichts im Wege stand.


3. Runde am 27.11.2008 gegen die Heinrich-Mann-Oberschule
Herder-Gymnasium 4 : 0 Heinrich-Mann-Oberschule
Leon Rolfes 1 0 Yaldas Yildirim
Leon Rolfes 1 0 Jeff Panten
Kevin Song 1 0 Michael Kelsch
Yann Paul Hartmann 1 0 Phi Duong

Erneut gibt es für unsere Mannschaft den erwartet klaren Sieg. Alle vier Spieler waren ihren Gegnern klar überlegen. Kevin musste noch die stärkste Gegenwehr überwinden.
Bei dieser Gelegenheit lohnt einmal ein Blick in die "ewige Statistik": Leon und Ypsi haben in Mannschaftskämpfen für unsere Schule mittlerweile eine Ausbeute von 81,4% bzw. 79,6% und schoben sich damit in die illustre Spitzengruppe.


2. Runde am 07.11.2008 bei der Poelchau-Oberschule
Herder-Gymnasium 4 : 0 Poelchau-Oberschule
Leon Rolfes 1 0 Tobias Horward
Robin Toebs 1 0 Jörg Müller
Yann Paul Hartmann 1 0 Robin Diallo
Erik Nissen 1 0 Johannes Schieblich

Obwohl auch die Gastgeber schon einiges an Turniererfahrung aufbieten konnten, feierte unser A-Team einen souveränen Sieg, der nach knapp einer halben Stunde unter Dach und Fach war. An allen Brettern wurde frühzeitig die Dame gewonnen und der Rest war Formsache.


1. Runde am 19.09.2008 gegen die Jüdische Oberschule
Herder-Gymnasium 1½ : 2½ Jüdische Oberschule
Leon Rolfes 0 1 Ruven Davydov
Robin Toebs 0 1 Philipp Lerch
Margarita Kostré 1 0 Simon Baevski
Kevin Song ½ ½ Elina Lagunow

Selten sieht man ein solch hochklassiges Match zweier Schulschach-Mannschaften. Geballte Turniererfahrung aus Berliner und Deutschen Meisterschaften wurde auf beiden Seiten aufgeboten.
Erwartungsgemäß waren unsere Gäste an den beiden Spitzenbrettern überlegen, aber vor allem Robin konnte ordentlichen Widerstand leisten. Margarita gewann gleich bei ihrem Debüt im Herder-Team. Es war eine Freude, ihrer souveränen Partieanlage zuzusehen. Einen begeisternden Auftritt zeigte auch Kevin. Er griff gegen die mehrfache Berliner Meisterin beherzt an und erlangte eine sehr aussichtsreiche Stellung – so aussichtsreich, dass Elina die "Notbremse" Dauerschach ziehen musste…