Unser A-Team WK-IV in der Schnellschachmeisterschaft

Spieler Rd. 1 Rd. 2 Rd. 3 Rd. 4 Rd. 5 Rd. 6 Rd. 7 Punkte Einsätze
Oliver Stoll 1 0 0 0 0 ½ 1 7
Khai Liem Tran ½ ½ 0 1 1 0 1 4 7
Linus Dilewski 0 1 0 1 1 0 1 4 7
Arda Yolci 1 1 0   1 0 0 3 6
Maximilian Ringleb 1 1   1   1 1 5 5
Vincent Freytag 1   ½ 1 1   1 5
Tim Gabriel   1 0 1 1 1   4 5
Tabellenspitze
1. Sonnenblumen-Grundschule14 : 0 – 39,0 BP
2. Grundschule am Heidekampgraben12 : 2 – 35,5 BP
3. Herder-Gymnasium10 : 4 – 27,0 BP

13 Mannschaften

Unsere Ergebnisse:
– Erich-Kästner-Grundschule(7.)4,5 : 1,5
– Bouché-Grundschule(5.)4,5 : 1,5
– Sonnenblumen-Grundschule(1.)0,5 : 5,5
– Nahariya-Grundschule(4.)5,0 : 1,0
– Nahariya-Grundschule II(8.)5,0 : 1,0
– Grundschule am Heidekampgraben(2.)2,5 : 3,5
– Herder-Gymnasium II(6.)5,0 : 1,0

Mit der Hoffnung auf eine Medaille ging unsere Mannschaft in das Turnier. Bald war klar, dass es hinter den stark besetzten Teams der beiden führenden Berliner Grundschulen nur um Bronze gehen konnte. Diese Aufgabe gingen unsere Jungen zielstrebig und konzentriert an. Zum Showdown um Platz 3 saß man dann ausgerechnet dem eigenen B-Team gegenüber – auch diese Hürde wurde übersprungen.
Kurz zuvor hatten wir gegen den Vizemeister noch an einer Sensation geschnuppert, waren nur ganz knapp unterlegen.

Wie so oft bestand unsere Stärke in einer ausgewogenen Besetzung, aus der (ebenfalls fast schon Herder-typisch) die unteren Bretter noch herausragten.
Maxi darf die "Ausrede", er sei eigentlich kein Schnellschachspieler, nach diesem Turnier getrost ad acta legen – mehr als 100% hätte nämlich auch der ausgewiesenste Spezialist nicht geholt.

Vincent spielte sein erstes Mannschaftsturnier so, als sei er schon ewig dabei und Tim bestätigte einmal mehr, dass mit anspruchsvoller Wettkampfpraxis auch spielerische Stärke kommt.
Siege und Niederlagen wechselten bei Khai Liem, Linus und Arda. Alle kamen auf ausgeglichene oder positive Bilanzen. Wenn das Team so kompakt auftritt und keinen Schwachpunkt hat, ist ein Spitzenplatz die logische Folge.
Am 1. Brett hatte Oliver die erwartet schweren Aufgaben zu meistern – eine gute Generalprobe vor seinem BJEM-Debüt und wichtige Punkte zum Mannschaftserfolg. Wenn er nach einer Niederlage schneller wieder zu Ruhe und Gelassenheit findet, sind noch bessere Ergebnisse möglich.

Bild Bild
Oliver, Khai Liem, Linus, Arda und Maxi starten ins Turnier. Hier erkennen wir (von vorn): Oliver,
Khai Liem, Linus und Vincent.
Bild Bild
Konzentration kennt viele Ausdrucksformen, der aufgestützte Kopf
scheint unverzichtbar. Wir sehen Tim, Vincent und Maxi beim angestrengten
Nachdenken, während Linus gerade zur Tat schreitet.
Heute überragend: Vincent und Maxi holten 9½ aus 10.