Wertvolle Erfahrungen beim ersten großen Turnier

Bild Wie immer nutzten wir das Abrafaxeln dazu, einer Reihe von Spielern wichtige Turniererfahrungen zu vermitteln. Wer – zumindest auf diesem Niveau – zum ersten Mal dabei ist, kann aus diesem Tag soviel mitnehmen, dass die Punkte und Plätze an Bedeutung verlieren. Schon bei ihren nächsten Starts werden unsere Debütanten von diesem Turnier enorm profitieren.

Der Trainer erinnert sich dabei besonders gern an eine Partie von Johanna Ettingshausen. Bei beidseitig knapp werdender Zeit blieb sie äußerlich ganz cool und setzte ihren Gegner sehenswert matt. Das macht Mut für die nächsten Wettkämpfe.

Anton Hopmann und Vincent Freytag spielten zu Beginn sehr ordentlich mit. Nach 5 Runden lagen sie in der oberen Tabellenhälfte. Leider ging ihnen dann die Kraft aus – auch eine Erkenntnis des ersten großen Turniers: Solche Tage sind eine echte konditionelle Herausforderung.
Auf 3 Punkte kam auch Julius Richter, der gegen erfahrene Vereinsspieler punkten konnte.

Bild Moritz Matthies und Jonathan Geuter erarbeiteten sich solide 2½ Punkte. Sie zeigten einige hervorragende Partien, mussten sich aber noch mehrheitlich den erfahreneren Gegnern beugen. Beide sind keine ausgesprochenen Schnellspieler, doch gerade sie werden die Lehren dieses Tages sehr produktiv umsetzen. Darauf kann man sich jetzt schon freuen.

Bei Aptin Haerian kam die erhoffte Trendwende leider heute noch nicht. Aber ein solch vernünftiger und reifer Spieler kann mit einem Wellental sicher gut umgehen und wird schon bald wieder daraus auftauchen.

Bild Bild
Julius Richter blieb nur knapp unter 50%. Anton konnte die guten Eindrücke
der letzten Wochen bestätigen.
Bild Bild
Aptin lässt sich von der aktuellen Formkrise
die gute Laune nicht verderben.
Ein Turnierdebüt, das Mut macht:
Jonathan Geuter