Unser A-Team WK-III in der Schnellschachmeisterschaft

Spieler Rd. 1 Rd. 2 Rd. 3 Rd. 4 Rd. 5 Rd. 6 Rd. 7 Punkte Einsätze
Margarita Kostré 1 1 1 1 1 1 1 7 7
Yiyang Huang 1 1 1 1 1 1 1 7 7
Jonas Brenck 1 1 1 0 1 1 1 6 7
Oliver Stoll 1 1 1   1 1 1 6 6
Khai Liem Tran 1 1   0   1 1 4 5
Maximilian Ringleb 1   1 0 1   1 4 5
Deniz Leon Ochmann   1 1 ½ 1 1   5
Tabellenspitze
1. Heinrich-Hertz-Gymnasium14 : 0 – 36,5 BP
2. Herder-Gymnasium12 : 2 – 38,5 BP
3. Herder-Gymnasium II10 : 4 – 28,5 BP

14 Mannschaften

Unsere Ergebnisse:
– Beethoven-Gymnasium(4.)6,0 : 0,0
– Georg-Büchner-Gymnasium(6.)6,0 : 0,0
– Herder-Gymnasium II(3.)6,0 : 0,0
– Heinrich-Hertz-Gymnasium(1.)2,5 : 3,5
– Heinrich-Mann-Oberschule(5.)6,0 : 0,0
– Beethoven-Gymnasium II(8.)6,0 : 0,0
– Schulfarm Insel Scharfenberg(10.)6,0 : 0,0

Sechsmal 6:0, zwei Brettpunkte mehr als der Sieger. Wir waren sehr dicht dran, den hohen Favoriten vom Hertz-Gymnasium hinter uns zu lassen. Am Ende bescherte der knappe Sieg im direkten Duell den Spielern aus dem Friedrichshain den verdienten Turniersieg. Glückwunsch auch von dieser Stelle an ihren engagierten und vorbildlichen Betreuer Felix Nötzel der – selbst noch Schüler – über viele Jahre eine der leistungsstärksten Berliner Schulschach-Gruppen aufgebaut hat. Hoffen wir, dass es dort auch nach seinem Abitur in bewährter Weise weitergeht.

Im Duell der beiden überlegenen Mannschaften entschied sich die Titelfrage. Keine andere Mannschaft konnte in den Wettkampf um Gold und Silber eingreifen. Alle weiteren Aufgaben erledigten unsere sieben Spieler bemerkenswert sicher und konzentriert. Auch die jüngeren Schüler ließen keinen Bruch aufkommen, fanden sich in der Wettkampfklasse III sofort zurecht.

Bild
Bild

Für Yiyang erfüllte sich heute ein ganz besonderer Traum. Seit fast 7 Jahren stand in der ewigen Rangliste aller Herderschach-Teamspieler (siehe hier) unsere Schulschach-Legende Valentin Mahrwald mit sensationellen 86,96% auf Platz 1. Für ganz kurze Zeit hatte ihn Alexander Hardenberg einmal verdrängt, doch bei Alex lief es in den letzten Schnellturnieren nicht ganz so gut.
Vor einem Jahr nahm Yiyang Anlauf, die Spitze zu stürmen. In der vorigen BSSM-Saison hatte er 13x in Folge gewonnen. Ein Sieg fehlte noch. Ausgerechnet in der 14. Partie gab es ein (damals wohl sogar glückliches) Remis – der Gipfelsturm war vertagt. Gestern nun erreichte er im Auswärtsspiel beim Hertz-Gymnasium den genauen Gleichstand mit Valentin: 40 Punkte aus 46 Partien ergaben die gleiche Prozent-Ausbeute wie dessen 20 aus 23.
Aber um heute nicht gleich wieder vom Thron gestürzt zu werden, musste Yang mindestens 6½ Zähler anstreben. Es wurden sogar 7 und nun mit unglaublichen 47 Punkten aus 53 Partien (=88,68%) der neue Spitzenwert. Wünschen wir Yiyang, dass er sich dauerhaft dort vorn festsetzt…

Bild Bild
Platz 2 für Leon, Maxi, Khai Liem,
Oliver, Jonas, Yiyang und Margarita
Gespannt beobachtet "DLO", was auf Maxis
Schachbrett passiert. Vorn denkt Khai Liem nach.
Bild Bild
Khai Liem in der Erfolgsspur
Aber diesmal bringt der große Bruder
die wertvollere Medaille mit.
Jonas und Oli in Konzentration versunken
Bild Bild
Angespannte Erwartung bei Rundenbeginn:
Maxi und "DLO"
Margarita hat uns ihr schachliches Ziel verraten:
Sie will Großmeisterin werden – und sie wird es schaffen.
Bild Bild
14 aus 14 an den beiden vorderen Brettern Manchmal hilft auch die Zunge mit, den richtigen Zug zu finden.