Jugend-Weihnachtsturnier 2009

Bild

Die Wertungen U12 und U14

U14

Matthias hatte einen gebrauchten Tag erwischt, "DLO" holte erst mit starkem Endspurt auf, Maxi kann (nach eigener Aussage) kein Schnellschach spielen… …da war der Weg für Yiyang zum U14-Titel also frei. Wer so dachte, hatte die Rechnung ohne Julian Rausch gemacht. Nach einem kleinen Durchhänger hat er in diesem Jahr zu seinem ideenreichen Spiel zurück gefunden. Mit der Ruhe und Erfahrung im bereits fünften Schachjahr kann das eine sehr erfolgreiche Mischung werden, wie Julian schon bei der BJEM-Vorrunde bewies. Heute unterlag er nur gegen Margarita und Jonas, kam mit 5 Zählern auf Platz 5. Frühzeitig übernahm er die Führung der U14-Wertung und verteidigte sie um einen Buchholz-Punkt vor Yiyang.
Punktgleich hinter diesen beiden Spielern kam Oliver mit einem überraschend starken Turnier in die Top-Ten. Endlich konnte er mal in allen sieben Runden sein Können zeigen. Maxi (nur gegen Margarita und Julian unterlegen) sowie Deniz Leon (mit dem besten Endspurt des ganzen Feldes) blieben mit 4½ Zählern nur knapp zurück.

Bild
Bild
U12

Hier behaupteten sich unsere drei BJEM-Teilnehmer sicher. Über alle Runden lagen sie auf den vorderen Plätzen dieser Kategorie. Schließlich setzte sich Khai Liem Tran (Foto rechts) klar durch. Nach guten Ergebnissen im Vorjahr und in der Schulmeisterschaft gelang ihm wieder ein Top-Ten-Platz mit 5 Punkten. Wenn ich für das neue Jahr einen Wunsch frei habe, dann den, dass "KLT" dieses Niveau bei allen Turnieren und Mannschaftskämpfen stabilisiert.
Mit dem zweiten Platz in der U12-Wertung bestätigte Florian Suhre, dass er in diesem Jahr prächtig voran gekommen ist. Die beiden BJEM-Vorrunden haben ihm ein Maß an Erfahrung und Turnierstabilität gebracht, mit dem er nun auch gegen die besten Herderschach-Kids seines Alters bestehen kann.
Das Schweizer System kann manchmal verdammt ungerecht sein. So blieb für Vincent Freytag (Foto links) nur der dritte Platz in dieser Klasse. Von seiner tollen Partie gegen Margarita war schon die Rede und auch in der vorletzten Runde stand Vinni klar auf Gewinn, als nach einer Sekundenschlacht seine Zeit zuerst ablief. Da waren vielleicht zwei Punkte verdient und damit hätte er hier um die Medaillen gekämpft – unglaublich.

Bild
Bild

Ganz viele Sieger

Sieger gab es heute in allen Regionen der Tabelle. Jeder, der sein Turnierziel erreicht oder überboten hat, darf sich als Gewinner fühlen. So möchte ich Julian Lohbreier (Foto rechts) erwähnen. Platz 11 in diesem starken Feld ist wohl sein bislang bestes Ergebnis. Große Sprünge nach vorn machten im Vergleich zum Vorjahr Sebastian Maaßen, Maximilian Ringleb, Tim Gabriel und Julius Richter.

Zu den Siegern bei unserem Weihnachtsturnier gehört immer auch der Letzte des Vorjahres – jedenfalls wenn er am Ball bleibt, fleißig und begeistert weiter trainiert. Selten hat das ein Spieler so überzeugend getan wie Björn Daase (Foto links mit Kapuze, neben ihm Julius Richter). Im Training ist er mit Feuereifer und guten Ideen bei der Sache, steht schon auf dem Sprung in die Schulmannschaften. Heute konnte er sich deutlich verbessern und im nächsten Jahr wird er schon mindestens im Mittelfeld rangieren.

Bester Schachzwerg der 5p wurde Malte Radde bei seinem ersten Turnier. Wenn er und seine Klassenkameraden (auch jene, die heute – warum eigentlich – nicht dabei waren) so weiter trainieren, geht es auch in der Tabelle für sie schwungvoll nach oben.


Bericht: Thomas Binder
Fotos: Louis Matheoschat und Roland Pugliese