Unser A-Team WK-II in der Berliner Schulschachmeisterschaft 2010/2011

Spieler Rd. 1 Rd. 2 Rd. 3 Rd. 4 Rd. 5 Halbf. Finale Punkte Einsätze
Leon Rolfes 1 1 1 1 1 1 0 6 7
Margarita Kostré 1 1 1 1 1 1 1 7 7
Raphael Lagunow   1 1 1 1 0 1 5 6
Kevin Song 1     1     1 3 3
Tilman Brämick 1 1 1   1 1   5 5

Bild "Mission accomplished" – jedenfalls Teil 1 des Saisonziels ist erreicht. Mit einer Bilanz, die nie Zweifel am Erfolg aufkommen ließ, ist unser WK-II-Team Berliner Meister geworden. Man kann sich des Eindrucks nicht ganz erwehren, dass einige starke Schulen angesichts unserer Aufstellung schon früh kapitulierten und sich auf andere Altersklassen konzentrierten. So wurde uns der Sieg (zu) leicht gemacht, kamen nie Spannung oder Emotionen auf.
Nun steht diese Mannschaft vor der schweren Bewährungsprobe einer Deutschen WK-II-Meisterschaft. Wir sind gespannt, was dort mögich ist.

Auf dem Foto von links: Leon Rolfes, Tilman Brämick, Margarita Kostré, Kevin Song, Raphael Lagunow


Finale am 12.04.2011 gegen das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium
Herder-Gymnasium 3 : 1 Freiherr-vom-Stein-Gymnasium
Leon Rolfes 0 1 Dominik Fuchs
Margarita Kostré 1 0 Felix Bender
Raphael Lagunow 1 0 Usama Abdurahman
Kevin Song 1 0 Muhammed Erek

Auch im Finale wurden wir unserer Favoritenrolle gerecht. Margarita erntete allenthalben ungläubiges Staunen, als sie schon nach etwa 2 Minuten den Gewinn ihrer Partie meldete. Besonders gefreut haben wir uns dann, dass an diesem Tag ausgerechnet Raphael den Punkt zum 2:0 und damit zum Titelgewinn perfekt machte. Der Gegner konnte nun nach Berliner Wertung maximal gleichziehen, dann hätte unser 1. Platz aus der Vorrunde den Ausschlag gegeben.
Dass diese Feinheiten des Regelwerks nicht ausgelotet werden mussten, sicherte Kevin mit einem weiteren souveränen Erfolg.


Halbfinale am 12.04.2011 gegen die eigene 2. Mannschaft
Herder-Gymnasium 3 : 1 Herder-Gymnasium II
Leon Rolfes 1 0 Jonas Brenck
Margarita Kostré 1 0 Erik Nissen
Raphael Lagunow 0 1 Yann Paul Hartmann
Tilman Brämick 1 0 Dehua Duan

Herder-interne Duelle haben immer ihre eigenen Gesetze – so auch heute, als das A-Team den ersten Brettpunkt der Saison liegen ließ. Am sicheren Erfolg war dennoch nicht zu zweifeln. Immerhin gehörte der Kampf mit vier langen Partien zu den ausgeglicheneren und anspruchsvolleren der gesamten Finalveranstaltung.


Tabellenspitze nach der Vorrunde
1. Herder-Gymnasium10 : 0 – 20,0 BP
2. Freiherr-vom-Stein-Gymnasium7 : 3 – 12,5 BP
3. Heinrich-Hertz-Gymnasium7 : 3 – 12,0 BP

11 Mannschaften


5. Runde am 21.03.2011 beim Freiherr-vom-Stein-Gymnasium
Herder-Gymnasium 4 : 0 Freiherr-vom-Stein-Gymnasium
Leon Rolfes 1 0 Nuriye Özgü Erol
Margarita Kostré 1 0 Usama Abdurahman
Raphael Lagunow 1 0 Denis Betke
Tilman Brämick 1 0 Muhammed Erek

Ohne einen Brettpunkt abzugeben, hat unser Team die Vorrunde überstanden. Nun geht es in die Play-Offs und da fangen alle Mannschaften wieder bei "Null" an.
Der Sieg im vermeintlichen Spitzenspiel wurde uns heute recht leicht gemacht. Der Gastgeber baut seine Mannschaften um und will sich nun auf die anderen Wettkampfklassen konzentrieren. So gelangen vier Siege ohne jede Aufregung. Ein Sonderlob dazu geht an Margarita, die zeigte, dass man auch unter diesen Bedingungen sehenswerte Ideen aufs Brett bringen kann.


4. Runde am 16.02.2011 gegen das Heinrich-Hertz-Gymnasium
Herder-Gymnasium 4 : 0 Heinrich-Hertz-Gymnasium
Leon Rolfes 1 0 Tim Schlesier
Margarita Kostré 1 0 Dominik Peil
Raphael Lagunow 1 0 Tillman Ritschl
Kevin Song 1 0 Jakob Buchallik

Nach dem vierten Zu-Null-Sieg ist uns Platz 1 in der Vorrunde kaum noch zu nehmen, doch abgerechnet wird diesmal im Play-Off.
Das heutige würdige Spitzenspiel fand einen klaren Sieger, weil wir an allen Brettern um die entscheidende Nuance besser besetzt waren. Margarita verpasste ihrem Gegner frühzeitig einige strukturelle Schwächen, stellte ihn dann für ein hübsches Matt zurecht und brachte uns damit schnell in Führung.
Der Ausgang der übrigen Partien war hingegen lange offen. Raphael gab seine Mehrfigur zurück, um den gegnerischen Angriff zu stoppen und verwertete dann zwei Mehrbauern sicher. Die Partie am letzten Brett war völlig ausgeglichen. Erst im Endspiel verschaffte sich Kevin einen entfernten Freibauern und entschied damit den Mannschaftskampf. Leon spielte lange mit einem Minusbauern ohne erkennbare Kompensation. Mit einer hübschen Kreuzfesselung wendete er schließlich das Blatt.


3. Runde am 17.01.2011 beim Beethoven-Gymnasium
Herder-Gymnasium 4 : 0 Beethoven-Gymnasium
Leon Rolfes 1 0 Tobias Jung
Margarita Kostré 1 0 Edgar Schubert
Raphael Lagunow 1 0 Nils Engler
Tilman Brämick 1 0 Shawn Maple

Auch gegen den bislang stärksten Saisongegner ließ unsere Mannschaft nichts anbrennen. Leon siegte recht schnell. Tilman entschied seine Partie durch einen Einschlag auf f3, der zwei Leichtfiguren für einen Turm einbrachte. Margarita musste etwas mehr Mühe in kleine Vorteile investieren, die sie aber auf Brett und Uhr gleichermaßen ansammelte.
Die spannendste Partie gab es an Brett 3. Raphael hatte in der Eröffnung einige unglückliche Entscheidungen getroffen. Das nutzte der Gegner zu einem starken Läuferopfer auf g2. Bei richtiger Fortsetzung sollte er mit einem Bauerngewinn aus der Abwicklung kommen, wählte jedoch eine Variante, in der sich Raphael sicher verteidigen konnte. Als dann auch das zweite Läuferopfer auf h2 nicht durchschlug, war die Partie gelaufen.


2. Runde am 15.12.2010 bei der Kurt-Tucholsky-Oberschule
Herder-Gymnasium 4 : 0 Kurt-Tucholsky-Oberschule
Leon Rolfes 1 0 Nicolai Feil
Margarita Kostré 1 0 Thomas Schauer
Raphael Lagunow 1 0 Alexander Twadarski
Tilman Brämick 1 0 Duc Pham

Anderthalb Stunden Autofahrt durch das winterliche Berlin für weniger als 30 Minuten Schach – manchmal hat unser Schulschach ein sehr ungünstiges Verhältnis von Aufwand und Nutzen. Will man solchen Spielen etwas Positives abgewinnen, dann wohl nur, dass unsere Spieler auch angesichts der – um es freundlich auszudrücken – ungewöhnlichen Aufgabenstellung konzentriert blieben und ihre Pflichtübung erfüllten. In zwei Partien hatten wir bei halbwegs vollem Brett bald eine zusätzliche Dame auf dem Feld. So gingen alle vier Punkte in weniger als einer halben Stunde an uns.
Nach dem Jahreswechsel warten nun mit Sicherheit anspruchsvollere Aufgaben.


1. Runde am 28.09.2010 gegen die Freie Montessorischule
Herder-Gymnasium 4 : 0 Freie Montessorischule
Leon Rolfes 1 0 Konstantin Zehner
Margarita Kostré 1 0 Carl Schauer
Kevin Song 1 0 Thede Mehlhop
Tilman Brämick 1 0 Simon Maaß

Zwei schnelle Siege an den Spitzenbrettern sorgten heute für eine sichere Führung. Doch an Brett 4 lief es gründlich gegen uns. Tilman hatte einen vom Gegner geschickt erspielten Figurenverlust übersehen. Schlimmer noch als die Minusfigur war, dass sein unrochierter König dem sehr mattverdächtigen Beschuss der gegnerischen Schwerfiguren ausgesetzt war, zumal Simon auch recht zielstrebig und sicher auf die Verwertung seines Vorteils spielte. Unser Spieler blieb äußerlich ruhig und suchte nach einer letzten Chance. Diese bot sich, als der Gegner ein Schachgebot übersah und danach war auch sein König von den eigenen Verteidigern verlassen. So konnte Tilli seine 50. Gewinnpartie in einem Herder-Team feiern – das ist nochmal gut gegangen…
Kevin komplettierte den Erfolg in seiner gewohnt unspektakulären Art nach frühem Figurengewinn.