Unser Team WK-IV in der Berliner Schulschachmeisterschaft 2010/2011

Spieler Rd. 1 Rd. 2 Rd. 3 Rd. 4 Rd. 5 Halbf. Kl. Fi. Punkte Partien
Vincent Freytag 1 1 1 1 + 0 0 1 1 ½ ½ 1 9 12
Florian Suhre 1 0 1 1 + + 0 0 0 1 0   6 11
Khai Liem Tran 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 0 1 11 12
Daniel Lewin                 1 1 ½ 1 4
Pablo Schlesselmann ½ 1 0   0 0 0         1 7
Julius Richter       1       0         1 2

Bild Ähnlich wie eine Altersklasse höher, erreichen auch unsere Jüngsten Platz 3 hinter zwei nominell klar besser besetzten Mannschaften. In vielen einzelnen Wettkämpfen bewiesen sie, wie dicht sie schon an der Spitze sind, so beim 2:2/1:3 gegen den späteren Meister von der Richard-Wagner-Grundschule und bei den absolut überzeugenden Auftritten in der letzten Vorrunden-Partie und im Spiel um Platz 3.

Drei Spieler sind besonders hervorzuheben. Vincent präsentierte sich als gereifter Spieler am Spitzenbrett, wo er starke Partien reihenweise produzierte. Khai Liem kam der 100%-Saisonbilanz ganz nahe und Neuzugang Daniel (5. Klasse) erwies sich als enorme Verstärkung, wodurch unsere personelle Basis in dieser Altersklasse weiter verbreitert wurde.

Auf dem Foto von links: Khai Liem Tran, Florian Suhre, Pablo Schlesselmann, Daniel Lewin, Vincent Freytag


Um Platz 3 am 12.04.2011 gegen die Freiherr-von-Hünefeld-Grundschule
Herder-Gymnasium 4 : 0 Freiherr-von-Hünefeld-Grundschule
Vincent Freytag 1 0 André Suchantke
Khai Liem Tran 1 0 Leonhard Neumann
Daniel Lewin 1 0 Daniel Neumann
Pablo Schlesselmann 1 0 Collin Alkan

Der Gastgeber des Finalturniers hatte im Halbfinale dem neuen Meister sensationell ein 2:2 abgetrotzt. Wir waren also gewarnt, mit voller Konzentration ins Spiel um die Bronzemedaille zu gehen.
Diese Aufgabe erfüllten unsere Spieler vorbildlich, waren in allen Belangen überlegen, so dass am klaren Erfolg nie Zweifel aufkamen.


Halbfinale am 12.04.2011 gegen das Heinrich-Hertz-Gymnasium
Herder-Gymnasium 1 : 3 Heinrich-Hertz-Gymnasium
Vincent Freytag ½ ½ Jakob Galley
Florian Suhre 0 1 Ulrich Pixa
Khai Liem Tran 0 1 Anna Denkert
Daniel Lewin ½ ½ Robert Denkert

Zeitweise keimte in diesem Halbfinale sogar die Hoffnung auf den ganz großen Wurf. Vincent besaß gegen Jakob (ELO über 1700) eine Mehrqualität, musste sich aber bei Zeitnot mit einem halben Punkt begnügen. Auch Daniel konnte einmal mehr sein großes Talent beweisen, traf auf einen deutlich erfahreneren und erfolgreicheren Spieler.
Leider konnten Florian und "KLT" (gegen die aktuelle Berliner U12-Meisterin) nicht viel ausrichten, so dass das Hertz-Team verdient ins Finale einzog.


Tabellenspitze nach der Vorrunde
1. Richard-Wagner-Grundschule19 : 1 – 34,0 BP
2. Herder-Gymnasium16 : 4 – 28,0 BP
3. Heinrich-Hertz-Gymnasium13 : 7 – 27,0 BP

9 Mannschaften


5. Runde am 29.03.2011 bei der Möwensee-Grundschule
Herder-Gymnasium 3 : 1
3½ : ½
Möwensee-Grundschule
Vincent Freytag 1 : 0 ½ : ½ Dennie Shoipov
Florian Suhre 0 : 1 1 : 0 Kilian Damerow
Khai Liem Tran 1 : 0 1 : 0 Till-Can Krüger
Daniel Lewin 1 : 0 1 : 0 Marvin Kroschel

Mit einem weiteren starken Auftritt sichert sich unser Team den zweiten Platz nach der Vorrunde. Vincent bewies sich erneut als richtige Besetzung für das Spitzenbrett. Er ist in dieser Saison regelrecht an seinen Aufgaben gewachsen, traf diesmal auf eines der größten Berliner Schachtalente (8 Jahre und DWZ bereits über 1200). In der ersten Partie nahm er sich im richtigen Moment viel Zeit und fand eine sehr starke Abwicklung bis zum Bauerndurchbruch und Partiegewinn. Im Rückspiel kämpfte er lange mit einer Minusfigur und nutzte im Endspiel clever die Chance zum Remis.
Florian lieferte sich mit einem gleichwertigen Gegner ein ausgeglichenes Duell, das in beiden Partien durch Figureneinsteller entschieden wurde.
Khai Liem gewann wie immer unspektakulär. Ein solch stabiler Punktegarant ist ein enorm wichtiger Rückhalt für jede Mannschaft.
Daniel gab ein absolut überzeugendes Team-Debüt mit zwei klaren Siegen. Nur die Mattbrille muss er noch etwas schärfen, das spart dem Trainer ein paar Nerven.


4. Runde am 17.02.2011 gegen die Richard-Wagner-Grundschule
Herder-Gymnasium 1 : 3
2 : 2
Richard-Wagner-Grundschule
Vincent Freytag 0 : 1 1 : 0 Gerrit Geldner
Florian Suhre 0 : 1 0 : 1 Kilian Lischeid
Khai Liem Tran 1 : 0 1 : 0 Johan Glase
Pablo Schlesselmann 0 : 1   Johannes Lange
Julius Richter   0 : 1 Jakob Sauer

Unsere Jungs zeigten heute, dass sie mit den Besten der Liga mithalten können. Schon im Hinspiel gab es ein gefühltes Unentschieden. Florian überschritt in klar besserer Stellung die Zeit, nachdem er auch mit deutlichem Zeitvorsprung in die Zeitnotphase gekommen war. Dieses Phänomen hat man ja schon oft gesehen, dass derjenige Spieler zu viel Bedenkzeit verbraucht, der auf dem Brett gewinnen will, während der Gegner in Verluststellung nur noch mechanisch ziehen muss.
Khai Liem beherrschte seinen Gegner jeweils sicher. Den Mannschaftspunkt im Rückspiel sicherte Vincent. Gegen einen der stärksten Berliner U14-Spieler wickelte er in einer interessanten Partie zu der Materialverteilung Turm + 2 Bauern gegen Läufer und Springer ab und setzte sich mit Kampfgeist und Konzentration verdient durch. Auch beide Verlustpartien hatten Potential für mehr.
So bleibt das Fazit, dass wir im Play-Off keinen Gegner fürchten müssen.


3. Runde am 27.01.2011 beim Heinrich-Hertz-Gymnasium
Herder-Gymnasium 3 : 1
2 : 2
Heinrich-Hertz-Gymnasium
Vincent Freytag + : – 0 : 1 Jakob Galley
Florian Suhre + : – + : – Max Lilienthal
Khai Liem Tran 1 : 0 1 : 0 Anna Denkert
Pablo Schlesselmann 0 : 1 0 : 1 Robert Denkert

Der hohe Favorit konnte seine individuelle Stärke heute nicht ganz ausspielen. Nach Kommunikationspannen schaffte es der Gastgeber leider nicht, eine vollständige Mannschaft aufzustellen. So kamen wir zu einem unerwarteten Erfolg, für den nur Khai Liem – wenn auch etwas glücklich – am Schachbrett gewinnen musste.


2. Runde am 14.12.2010 gegen die Freie Montessorischule
Herder-Gymnasium 3 : 1
4 : 0
Freie Montessorischule
Vincent Freytag 1 : 0 1 : 0 David Renkl
Florian Suhre 1 : 0 1 : 0 Jonis Graf
Khai Liem Tran 1 : 0 1 : 0 Nina Buchholz
Pablo Schlesselmann 0 : 1   Fritz Krog
Julius Richter   1 : 0

Mit zwei sicheren Siegen gegen einen sehr jungen Gegner machte sich unsere Mannschaft fit für die nun sicher deutlich anspruchsvolleren Aufgaben der nächsten Runden. Heute kamen wir an den Brettern 1 bis 3 zu recht leichten und schnellen Doppelsiegen.
An Brett 4 lieferte der Gast im Hinspiel eine sehr starke Partie, nutzte auch kleine Ungenauigkeiten zu einem souverän erspielten Sieg. Kein Wunder, stand doch zu diesem Zeitpunkt nur sein Vorname auf dem Mannschaftsformular – und gegen "Fritz" darf man schon mal verlieren…
Im Rückspiel gewannen wir dann auch die Partie am 4. Brett. Julius bestätigte die guten Eindrücke der letzten Zeit und nutzte die Gelegenheit, sich nach längerer Pause, wieder ins Team zu spielen.


1. Runde am 05.10.2010 bei der 2. Mannschaft der Freiherr-von-Hünefeld-Grundschule
Herder-Gymnasium 3½ : ½
3 : 1
Freiherr-von-Hünefeld-Grundschule II
Vincent Freytag 1 : 0 1 : 0 Farouq Marchand
Florian Suhre 1 : 0 0 : 1 Daniel Neumann
Khai Liem Tran 1 : 0 1 : 0 Joshua Kölker
Pablo Schlesselmann ½ : ½ 1 : 0 Collin Alkan

Erfolgreicher Saison-Auftakt für unser neues Team in dieser Altersklasse nach einem spannenden und aufregenden Wettkampf: Im Hinspiel waren wir an allen vier Brettern recht klar überlegen. Einzig Pablo schaffte nach einer hin und her wogenden Partie das Mattsetzen nicht mehr vor Ablauf seiner Bedenkzeit.
Im zweiten Match brachte uns Khai Liem mit einem weiteren souveränen Sieg in Führung. An Brett 1 neigte sich die Waage allerdings früh zu Gunsten der Gastgeber. Vincent schenkte einem ihm unbekannten Eröffnungsmotiv nicht die gebührende Aufmerksamkeit und geriet materiell klar ins Hintertreffen. Dann kniete er sich mit aller Konzentration in die Partie, holte wie durch ein Wunder den Rückstand nicht nur auf, sondern verwandelte ihn noch zu einem sicheren Sieg. Die Aufregung der Eröffnungsphase war aber völlig unnötig.
Umgekehrte Vorzeichen an Brett 2: Florian hatte sich mit einer netten Kombination eine vorteilhafte Stellung erspielt, ließ jedoch einige Schwächen in der Königsstellung zu. Solche Gefahren müssen wir noch besser und rechtzeitiger erkennen. So nutzte der Gegner seine Chance zum Anschlusstreffer.
Damit lag die Verantwortung für den Mannschaftssieg bei unserem jüngsten Spieler. Pablo verkraftete diese Belastung ganz cool und rettete das Team mit einer überzeugenden Partie.