Bild Unser Team WK-II in der Berliner Schulschachmeisterschaft 2011/2012

Spieler Rd. 1 Rd. 2 Rd. 3 Rd. 4 Rd. 5 Halbf. Finale Punkte Einsätze
Tilman Brämick 1 1 0 ½ 1 0 1 7
Yiyang Huang 1 1 1 + 1 1 1 7 7
Jonas Brenck 1 1 0 ½ 1 1 1 7
Lukas Eichner   1 1   1   1 4 4
Julian Rausch 1     1   1   3 3

Ehrlich gesagt, wären wir etwas enttäuscht gewesen, diese Meisterschaft nicht auf dem obersten Podestplatz zu beenden. Nach einer starken Vorrunde konnten wir im Halbfinale einen ebenbürtigen Gegner wohl auch dank unserer nun schon recht großen Wettkampferfahrung gerade noch bezwingen. Das 4:0 im Finale krönte dann eine tolle Schulschachsaison.

Tilman qualifizierte sich zum dritten Mal für eine Deutsche Meisterschaft und wird dort seine 100. Meisterschaftspartie in einem Herder-Team bestreiten. Besonders freuen sich die Trainer aber mit Julian und Lukas. Seit der 5. Klasse sind sie mit höchstem Einsatz und nahezu konstanter Zuverlässigkeit dabei. Das "Luki beim Denken-Foto" krönt nicht umsonst seit 6 Jahren die Titelseite unserer Internet-Präsenz.
Oft war beiden der Sprung in unsere A-Mannschaften verwehrt. Jetzt – gegen Ende der Schul(schach)zeit – haben sie den Sprung zur Deutschen Meisterschaft geschafft – Jungs, genießt es!

Über Yiyang und 100%ige Saisonergebnisse muss man nicht viel schreiben. Er ist einfach eine sichere Bank für jede Schulmannschaft. Jonas hat sich in den letzten beiden Jahren zu einem großartigen Mannschaftskapitän entwickelt, der den AG-Leitern doch schon einigen Stress abnimmt.

Bilder vom Finalturnier in der Foto-Galerie


Finale am 27.03.2012 gegen die Robert-Jungk-Oberschule
Herder-Gymnasium 4 : 0 Robert-Jungk-Oberschule
Tilman Brämick 1 0 René Arikan (DWZ 1437)
Yiyang Huang 1 0 Tobias Giese
Jonas Brenck 1 0 Ali-Ozan Yagbasan
Lukas Eichner 1 0 Aleksander Savic

Nach dem aufregenden Halbfinale hätte eine zweite "enge Kiste" die Nerven der Beobachter über Gebühr strapaziert. So fügte es sich glücklich, dass nun ein Finalgegner auf uns wartete, der zwar ausgeruht war, aber doch noch nicht die Substanz besaß, uns ernsthaft herauszufordern.

Etwa eine Viertelstunde lang blieben die Stellungen halbwegs ausgeglichen, dann entschieden sich alle Partien nach und nach unspektakulär zu unseren Gunsten. Nach gut 30 Minuten holte Yiyang den ersten Punkt, nach 45 Minuten war der Titelgewinn sicher und nach einer Stunde stand das erhoffte 4:0 auf dem Ergebniszettel.

Glückwunsch an die fairen Verlierer und ihren sympathischen Trainer Ray Norris. Sie dürfen sich über eine Silbermedaille freuen, die vor Saisonbeginn und selbst vor dem Finalturnier wohl niemand auf der Rechnung hatte.
Für uns gibt es zum vierten Mal Gold und nun die anspruchsvolle Aufgabe, das Land Berlin würdig bei der Deutschen Meisterschaft zu vertreten.


Halbfinale am 27.03.2012 gegen das Beethoven-Gymnasium
Herder-Gymnasium 3 : 1 Beethoven-Gymnasium
Tilman Brämick 0 1 Edgar Schubert (DWZ 1599)
Yiyang Huang 1 0 Shawn Maple
Jonas Brenck 1 0 Felix Schremmer
Julian Rausch 1 0 Christoph Kriminski

Im Halbfinale trafen – nach dem Verzicht des Vorrundenzweiten – die beiden stärksten Teams der Endrunde aufeinander. Sie lieferten sich ein spannendes Duell, wie wir es im Schulschach lange nicht erlebt haben. Lange Zeit war jeder Ausgang des Wettkampfes vorstellbar, der Finaleinzug keineswegs sicher.
Dabei hatte uns Jonas recht schnell in Führung gebracht. Sein Gegner stellte sich sehr passiv auf und fand bald kein Rückzugsfeld für seinen angegriffenen Springer mehr. Diesen Vorteil setzte unser Kapitän sicher in den ersten Punkt um. Das war zwar ein ganz wichtiger Sieg, doch der Gesamterfolg blieb in weiter Ferne.

Es dauerte nicht sehr lange, dass die Beethoven-Schüler ausgleichen konnten. Ihr bester Spieler setzte sich in einer beiderseits starken Partie mit dem wohl einfach etwas größeren Siegeswillen verdient durch.
Die besondere Arithmetik des Halbfinales sorgte weiterhin für Spannung. In der "Berliner Wertung", die bei einem 2:2 den Ausschlag gegeben hätte, lagen nämlich die Lankwitzer vorn.

An Brett 4 gab es bange Minuten zu überstehen. Julians Gegner verpasste einen aussichtsreichen Angriff und so konnte sich unser Spieler in ein Endspiel mit ungleichen Läufern retten. – Also Remis?

Höchst unübersichtlich ging es am zweiten Brett zu. Ähnlich zur Spitzenpaarung griff auch hier der gegnerische Spieler optisch eindrucksvoll an. Yang blieb wie gewohnt cool, aber die Beobachter waren sich keineswegs einig, in welche Richtung hier die Waage ausschlagen würde. Jedes Ergebnis schien möglich. Sollten nun aber beide Partien remis enden – an Schlimmeres wollen wir gar nicht denken – so wäre das Finale verpasst.

Schließlich war es wohl auch die große Routine unserer Spieler, die am Ende sogar zwei Siege ermöglichte. Julian spielte das Endspiel aktiv und hatte einen Plan, den er konsequent umsetzte. Während sich der Gegner um einen weit vorgerückten Freibauern kümmern musste, öffnete er am Damenflügel eine zweite Front und schuf sich dort unter Bauernopfer einen weiteren Freibauern. Damit waren die Verteidigungsressourcen von König und Läufer trotz der hohen Remistendenz solcher Endspiele schließlich doch überfordert.

Selbst jetzt noch hätte das Beethoven-Gymnasium den Wettkampf mit einem Sieg am 2. Brett für sich entscheiden können. Doch Yang spielte gewohnt aufmerksam und strickte schließlich "aus heiterem Himmel" ein engmaschiges Mattnetz.


Tabellenspitze nach der Vorrunde
1. Herder-Gymnasium9 : 1 – 17,0 BP
2. Freiherr-vom-Stein-Gymnasium7 : 3 – 13,0 BP
3. Robert-Jungk-Oberschule6 : 4 – 10,5 BP

8 Mannschaften


5. Runde am 14.03.2012 bei der Katholischen Schule St. Marien
Herder-Gymnasium 4 : 0 Katholische Schule St. Marien
Tilman Brämick 1 0 Sirivat Nammontree
Yiyang Huang 1 0 Antonio Bardov
Jonas Brenck 1 0 Simon Boisseree
Lukas Eichner 1 0 Alphin Judy

Der klare Sieg zum Schluss der Vorrunde machte den 1. Platz vor dem Final-Four-Turnier perfekt.
Besonders erfreulich ist es, dass der Mannschaftskapitän gleich einen zitierfähigen Bericht ablieferte. Geben wir also Jonas das Wort:
"Das Ergebnis täuscht über die Qualität der Gegner hinweg, vielmehr hat man wieder unser Erfahrungsplus gemerkt. Yang gewann schnell dank einer Gabel einen Turm und setzte diesen Vorteil gewohnt konsequent um. Ich hab bei vollem Brett einfach mal darauf spekuliert, dass mein Gegner ein eigentlich einfaches aber schließlich zwingendes Matt auf h7 übersieht, so kam's dann auch…
Tilman öffnete die gegnerische Königsstellung, gewann dabei ordentlich Material und holte so einen weiteren Punkt. Lukas' Gegner, eigentlich ein WK-III-Spieler, hielt bis zum Endspiel die Partie ausgeglichen. Er übersah jedoch die Möglichkeit, in einer Zugzwangstellung Remis zu halten. Glück gehabt – das konnte Lukas zum Sieg nutzen."


4. Runde am 08.02.2012 gegen das Beethoven-Gymnasium
Herder-Gymnasium 3 : 1 Beethoven-Gymnasium
Tilman Brämick ½ ½ Edgar Schubert
Yiyang Huang + NN
Jonas Brenck ½ ½ Shawn Maple
Julian Rausch 1 0 Felix Schremmer

Ein unspektakulärer Sieg genügte unserer WK-II-Mannschaft zur Verteidigung der Tabellenspitze. Damit dürfte auch der Einzug ins Halbfinale gesichert sein.
Da die Gäste ein Brett frei lassen mussten, bedeutete Julians schneller Erfolg die Vorentscheidung. Den Mannschaftssieg machte dann nach gut 1½ Stunden der Kapitän perfekt, als er in ruhiger und ausgeglichener Stellung ins Remis einwilligte.
Am Spitzenbrett teilte man ebenfalls den Punkt. Tilman kam allerdings mit einem blauen Auge davon, weil sein um fast 300 DWZ-Punkte höher eingestufter Gegner in Zeitnot das Mattsetzen nicht mehr schaffte.


3. Runde am 08.12.2011 beim Freiherr-vom-Stein-Gymnasium
Herder-Gymnasium 2 : 2 Freiherr-vom-Stein-Gymnasium
Tilman Brämick 0 1 Dominik Fuchs
Yiyang Huang 1 0 Maxim Maslov
Jonas Brenck 0 1 Kian Raulin
Lukas Eichner 1 0 Nuriye Özgü Erol

Unentschieden im Spitzenspiel – das hält uns weiter im Rennen um die Finalplätze. Der Gastgeber bot heute drei aktuelle Jugendbundesliga-Spieler auf.
Jonas geriet nach verkorkster Eröffnung früh in eine Verluststellung, was aber Lukas mit souveränem Erfolg schnell ausgleichen konnte. Die Führung für unser Team besorgte Yiyang, dessen Gegner in komplexer Stellung zu viel Zeit verbrauchte. Den gerechten Ausgleich sicherte sich der Gegner schließlich durch das aktiver geführte Endspiel am Spitzenbrett.


2. Runde am 09.11.2011 gegen die Robert-Jungk-Oberschule
Herder-Gymnasium 4 : 0 Robert-Jungk-Oberschule
Tilman Brämick 1 0 René Arikan
Yiyang Huang 1 0 Ali-Ozan Yagbasan
Jonas Brenck 1 0 Aleksander Savic
Lukas Eichner 1 0 Philipp Wang

Klarer Sieg auch im zweiten Spiel. Yiyang sorgte schon nach sechs Minuten für die 1:0-Führung. Tilman komplettierte das 4:0 mit dem nie gefährdeten Sieg gegen einen um mehr als 100 DWZ-Punkte "überlegenen" Gegner.


1. Runde am 19.10.2011 bei der Sophie-Scholl-Oberschule
Herder-Gymnasium 4 : 0 Sophie-Scholl-Oberschule
Tilman Brämick 1 0 Maximilian Müller
Yiyang Huang 1 0 Vincent Musch
Jonas Brenck 1 0 Jonathan Dalewski
Julian Rausch 1 0 Karl Ortner

Für den ersten Punkt der neuen WK-II-Saison sorgte Julian mit frühem Matt. Zu dieser Zeit waren auch Yiyang und Tilman bereits auf der Siegerstraße. Klar, dass unsere beiden routiniertesten Spieler da nichts mehr anbrennen ließen. Jonas hatte bis kurz vor Schluss "nur" zwei Mehrbauern, von denen aber einer die Grundreihe erreichte und das 4:0 perfekt machte.