Unser Team WK-III in der Berliner Schulschachmeisterschaft 2012/2013

Spieler Rd. 1 Rd. 2 Rd. 3 Rd. 4 Rd. 5 HF U3 Punkte Einsätze
Florian Suhre 1   1 0 1 0 1 4 6
Pablo Schlesselmann 1 0 0 + 1   1 4 6
Jonathan Kaatz 1 0   0   0   1 4
Lazar Daskalov 1     0 1   0 2 4
Malte Radde   0 1   1 0   2 4
Arman Pour Tak Dost   ½ 1     0 1 4

Sarkastisch könnte man sagen, dass diese BSSM-Saison der WK-III überflüssig war. Die klare Überlegenheit der beiden Hertz-Mannschaften konnte von keinem Gegner auch nur andeutungsweise in Zweifel gezogen werden.
Ebenso klar musste es unser Anspruch sein, Platz 3 deutlich vor dem übrigen Feld zu sichern. Diese Aufgabe hat die neuformierte WK-III-Mannschaft letztlich sicher erfüllt.

Ganz bewusst gaben die Trainer sechs Schülern gleichberechtigte Einsatzmöglichkeiten. Die beiden erfahrensten Spieler sorgten an den vorderen Brettern für Sicherheit. Ihre vier Mannschaftskameraden ließen im richtigen Moment ihr Können aufblitzen.
Am Ende der Saison steht auf den Medaillenrängen der von allen erwartete Einlauf – und damit eine weitere Medaille für das Haus Herderschach.

Fotos vom Finalturnier gibt es in der Bilder-Galerie.


Spiel um Platz 3 am 19.03.2013 gegen die Katholische Schule St. Marien
Herder-Gymnasium 3 : 1 Katholische Schule St. Marien
Florian Suhre 1 0 Simon Köhn
Pablo Schlesselmann 1 0 Philipp Rybski
Lazar Daskalov 0 1 Alphin Judy
Arman Pour Tak Dost 1 0 Veronika Bernitzky

Der Weg zu Platz 3 war heute schwerer als erwartet. Die Leistung im "kleinen Finale" gab doch zu einigem Stirnrunzeln des Trainers Anlass.
Dass Bronze dennoch nie in Gefahr war, ist unseren beiden Spitzenleuten zu verdanken. Florian und Pablo spielten ruhig und sicher ihr Pensum herunter. Pablo hatte früh eine Figur gewonnen und Florian zeigte jederzeit die besser durchdachte Strategie. Mit einer Bauerngabel gewann er Material und danach gab es keine Zweifel mehr an seinem Sieg. Da diese beiden Punkte nach Berliner Wertung genügt hätten, kam wirkliche Spannung nur in den einzelnen Partien auf, nicht aber im Gesamtwettkampf.

An Brett 3 und 4 sahen wir leider überraschende Aussetzer. Lazars Gegner ließ zwei sehr gute Chancen – Bauerngabeln – verstreichen. Es schien schon, als könne unser Spieler auf die Erfolgsstraße zurückkehren. Er erreichte ein Turmendspiel mit zwei Mehrbauern. Das sollte eigentlich reichen – wenn man nicht eben den Turm einzügig einstellt. Dieser Blackout brachte die Neuköllner sogar in Führung.

Auch über der Königsstellung von Arman brauten sich dunkle Wolken zusammen. Arman hatte zunächst die gegnerische Rochadestellung aufgerissen und wenig später einen Bauern gewonnen. Doch die Gegnerin nutzte die jetzt offene g-Linie zu einem ganz stark vorgetragenen Gegenangriff, den sie mit etwas mehr Erfahrung sicher auch erfolgreich gekrönt hätte. Ein zweizügiges Matt war möglich.
Erst als diese Chance ausgelassen wurde, fand Arman wieder ins Spiel und wendete mit wenigen guten Zügen das Blatt.


Halbfinale am 19.03.2013 gegen das Heinrich-Hertz-Gymnasium
Herder-Gymnasium 0 : 4 Heinrich-Hertz-Gymnasium
Florian Suhre 0 1 Jakob Galley (DWZ 1730)
Jonathan Kaatz 0 1 Anna Denkert (DWZ 1553)
Malte Radde 0 1 Robert Denkert (DWZ 1630)
Arman Pour Tak Dost 0 1 Dan Topaj (DWZ 1466)

Der neue Berliner Meister ließ auch ohne seinen eigentlichen Spitzenspieler Emil Schmidek nichts anbrennen und zeigte unserer Mannschaft klar ihre Grenzen auf.


Tabellenspitze nach der Hauptrunde
1. Heinrich-Hertz-Gymnasium II9 : 1 – 16,5 BP
2. Heinrich-Hertz-Gymnasium9 : 1 – 16,0 BP
3. Herder-Gymnasium6 : 4 – 12,5 BP
4. Katholische Schule St. Marien6 : 4 – 12,0 BP

10 Mannschaften


5. Runde am 07.03.2013 gegen die Benjamin-Franklin-Schule
Herder-Gymnasium 4 : 0 Benjamin-Franklin-Schule
Florian Suhre 1 0 Lea Hinrichs
Pablo Schlesselmann 1 0 Esma Alp
Lazar Daskalov 1 0 Melina Waldow
Malte Radde 1 0 Jessica Strey

Ein Novum im 12. Herderschach-Jahr: Wenn ihr Berichterstatter nichts übersehen hat, war dies unser erstes Meisterschaftsspiel gegen eine reine Mädchenmannschaft. Respekt also für die Schülerinnen aus Wittenau.
An den Schachbrettern kam allerdings nie Zweifel an unserer klaren Überlegenheit auf. So ersparen wir uns eine Zitterpartie und die Hoffnung auf Schützenhilfe, denn nun steht fest: Wir sind im Finalturnier dabei.


4. Runde am 09.01.2013 beim Heinrich-Hertz-Gymnasium
Herder-Gymnasium 1 : 3 Heinrich-Hertz-Gymnasium
Florian Suhre 0 1 Emil Schmidek (DWZ 1916)
Pablo Schlesselmann + Jakob Galley
Jonathan Kaatz 0 1 Anna Denkert (DWZ 1596)
Lazar Daskalov 0 1 Robert Denkert (DWZ 1646)

Die Niederlage gegen den hohen Favoriten dieser Meisterschaft geht sportlich in Ordnung. Dabei konnte vor allem Florian seinen hochkarätigen Gegner voll fordern. Nach guter Angriffspartie neigte sich die Waage erst im Endspiel zugunsten von Emil.
Etwas enttäuscht sind wir, dass die renommierte Schachschule im Friedrichshain diesmal nicht die gewohnt gute Organisation und Vorbereitung bieten konnte. Ein frei gelassenes Brett ist angesichts des riesigen Spieler-Reservoirs in einem Heimspiel sicher nicht nötig. Für Pablo bedeutete der kampflose Sieg eine vierstündige Stadtrundfahrt – Zeit, die er gern anders verwertet hätte.
Die Abwicklung des Wettkampfs lastete auf den Schultern der Schüler, die auf diese Aufgabe nicht vorbereitet waren.


3. Runde am 05.12.2012 bei der Sophie-Scholl-Schule
Herder-Gymnasium 3 : 1 Sophie-Scholl-Schule
Florian Suhre 1 0 Maximilian Müller
Pablo Schlesselmann 0 1 Vincent Musch
Malte Radde 1 0 Karl Ortner
Arman Pour Tak Dost 1 0 Tobias Trenkle

Mit dem sicheren Sieg gegen einen der Mitbewerber um die beiden Finalplätze hinter den Hertz-Teams ist unsere Mannschaft weiter auf Kurs. Vor allem Florian und Arman konnten heute überzeugen. Arman gewann mit zielorientiertem Spiel souverän und bestätigte den sehr guten Trend der letzten Monate. Florian verwertete seinen Materialvorteil und bot mit dem erstickten Matt auch etwas für ästhetische Ansprüche – immerhin gegen den Gesamtsieger des Einzel-Schnellturniers von 2011.
Etwas spannender ging es bei Malte zu. Nach einer Partie mit beiderseitigen Chancen setzte er sich durch, auch weil er die Bedenkzeit sehr gut ausnutzte. Einzig Pablo fand gegen einen starken Gegner nicht so recht ins Spiel und überschritt in Verluststellung die Zeit.


2. Runde am 17.10.2012 gegen die 2. Mannschaft des Heinrich-Hertz-Gymnasiums
Herder-Gymnasium ½ : 3½ Heinrich-Hertz-Gymnasium II
Pablo Schlesselmann 0 1 Daniel Klodt (DWZ 1635)
Jonathan Kaatz 0 1 Johannes Trotzke (DWZ 1390)
Malte Radde 0 1 Dan Topaj (DWZ 1446)
Arman Pour Tak Dost ½ ½ Leon Feyer (DWZ 1207)

Nicht ganz unerwartet war der Gast heute eine Nummer zu groß für unsere wacker kämpfende Mannschaft. Die B-Auswahl des Heinrich-Hertz-Gymnasiums ist vermutlich das zweitstärkste Team dieser Liga – hinter der eigenen A-Vertretung.
Heute zeigten vor allem Pablo und Arman gute Leistungen. Sie und ihre Mannschaftskameraden werden sich im Saisonverlauf noch steigern und bleiben auch nach der ersten Niederlage im Rennen um einen der vier Finalplätze.


1. Runde am 26.09.2012 bei der 2. Mannschaft der Kurt-Tucholsky-Oberschule
Herder-Gymnasium 4 : 0 Kurt-Tucholsky-Oberschule II
Florian Suhre 1 0 Philipp Thiel
Pablo Schlesselmann 1 0 Max Meyer
Jonathan Kaatz 1 0 Ben Wiegel
Lazar Daskalov 1 0 Franz Lenden

Gelungener Auftakt für unsere neu formierte WK-III-Mannschaft, die sich in einem sehr starken Feld behaupten muss. Der heutige Gegner konnte uns dabei noch nicht voll fordern, so dass am klaren Sieg keine Zweifel aufkamen.
Florian gewann sehr schnell. Pablo, Lazar und vor allem Jonathan mussten etwas länger arbeiten, sammelten aber nach und nach kleine Vorteile ein, die sicher verwertet wurden.