Bild Unser A-Team WK-I in der Schnellschachmeisterschaft

Spieler Rd. 1 Rd. 2 Rd. 3 Rd. 4 Rd. 5 Punkte Einsätze
Yiyang Huang 1 1 1 0 1 4 5
Tilman Brämick 0 1 1 0 1 3 5
Florian Suhre 1 1 1 0 1 4 5
Jonas Brenck 1 0 1 0   2 4
Matthias Fluhr 0 0     1 1 3
Julian Beuchert 1   1 0 1 3 4
Deniz Leon Ochmann   0 1 0 1 2 4
Tabellenspitze
1. Käthe-Kollwitz-Oberschule10 : 0 – 28,5 BP
2. Heinrich-Hertz-Gymnasium7 : 3 – 22,5 BP
3. Herder-Gymnasium7 : 3 – 19,0 BP

10 Mannschaften

Unsere Ergebnisse:
– Jüdische Oberschule(5.)4,0 : 2,0
– Heinrich-Hertz-Gymnasium(2.)3,0 : 3,0
– Käthe-Kollwitz-Oberschule II(7.)6,0 : 0,0
– Käthe-Kollwitz-Oberschule(1.)0,0 : 6,0
– Herder-Gymnasium II(6.)6,0 : 0,0

Starker Auftritt unseres Top-Teams in der Königsklasse des Berliner Schulschachs. Für eine gute Leistung in einem hochklassig besetzten Wettkampf werden wir verdient mit einer Medaille belohnt.
Unsere Mannschaft startete mit einem ganz starken Spiel gegen das Jüdische Gymnasium ins Turnier. Dabei bezwang Florian den Wertzahl-Zweitausender Ruven Davydov mit einer unglaublich souveränen Leistung. In Runde 2 folgte ein ebenso beachtliches Unentschieden gegen das höher eingeschätzte Heinrich-Hertz-Gymnasium. Hier war auf unsere drei Spitzenbretter Verlass.

Nach einem weiteren sicheren Sieg folgte das Duell gegen unsere Freunde vom Kollwitz-Gymnasium. An der Überlegenheit des klaren Turniersiegers gab es vor, während und nach den Partien keinerlei Zweifel. Dass wir die "Höchststrafe" erhielten, war vielleicht doch etwas ärgerlich.

So hatten unsere Spieler vor der Schlussrunde noch einmal um die Medaille zu zittern. Ärgerlicherweise mussten sie dabei auf Schützenhilfe hoffen und auch die Paarungsliste ließ wenig Freude aufkommen.
Statt mit dem Beethoven-Gymnasium einen Gegner "auf Augenhöhe" zu bekommen, loste uns das unerbittliche Schweizer System ein internes Duell zu. Dabei hatte das A-Team erwartungsgemäß keine Mühe und so konzentrierte sich das Interesse bald auf die Beobachtung des Parallel-Spiels "Beethoven – Jüdisches Gymnasium". Die Jungs aus Lankwitz mussten einen Mannschaftspunkt holen, um uns noch aufs Treppchen zu helfen. Nach schneller 2:0-Führung gab es einige bange Minuten zu überstehen, ehe dieser unter Dach und Fach war. Mehr noch – die Beethoven-Schüler gewannen sogar und schoben sich selbst noch auf Platz 4.

Welches enorme schachliche Niveau hier geboten wurde, zeigt ein Blick auf die Besetzung unserer Gegner in den beiden Spitzenspielen.

Herder-Gymnasium Heinrich-Hertz-Gymnasium (3:3) Käthe-Kollwitz-Oberschule (0:6)
Yiyang Huang Richard Pixa (DWZ 1893) Johann Donath (DWZ 1975)
Tilman Brämick Jakob Galley (DWZ 1636) Moritz Greßmann (DWZ 1805)
Florian Suhre Robert Denkert (DWZ 1646) Fabian Alcer (DWZ 1739)
Jonas Brenck Anna Denkert (DWZ 1596) Matthias Salz (DWZ 1703)
Matthias Fluhr Jakob Buchallik (DWZ 1550)  
Julian Beuchert   Felix Schabe (DWZ 1779)
Deniz Leon Ochmann Nicolas Klodt (DWZ 1547) Jakob Scheinhütte (DWZ 1690)

Hinter diesen beiden Top-Mannschaften – dabei mit dem Zweiten auf Augenhöhe – ist der Bronze-Rang ein tolles Ergebnis. Herausragende Einzelspieler eines harmonischen Teams waren nicht unerwartet Yiyang und Florian sowie Julian, der das Super-Ergebnis vom Weihnachtsturnier eindrucksvoll bestätigte.

Bild Bild
Jonas, Matthias und Julian erwarten das Startsignal zur 1. Runde. Wie immer spielten unsere Spitzenleute überzeugend auf.
Yiyang, Tilman und Florian an den vorderen Brettern.
Bild Bild
"DLO" und Matthias vor Beginn des Zweitrunden-Duells Volle Konzentration spricht aus den Blicken. An den drei
vorderen Brettern machten wir das 3:3 gegen das Hertz-Gymnasium perfekt.
Bild Bild
Heute gab es noch eine dritte Alternative: Schach spielen. Sieben Freunde müsst ihr sein:
Tilman Brämick, Julian Beuchert, Jonas Brenck, Matthias Fluhr
Deniz Leon Ochmann, Yiyang Huang, Florian Suhre