Jugend-Weihnachtsturnier 2012

Die Weihnachtsturniere unserer Schach-AG beim Partnerverein in Siemensstadt sind uns liebgewordene Routine und doch immer wieder gespickt mit vielen Überraschungen. Vor allem die Neulinge sind schon Wochen voraus gespannt wie auf die weihnachtliche Bescherung. Auch das heutige Turnier wird allen in freudiger Erinnerung bleiben.
54 Spieler stellten die Organisatoren – neben unseren beiden AG-Leitern die Siemensstädter Aktivposten Herrn Arndt und Herrn Schilly – vor eine große Herausforderung, sorgten aber mit ihrem jederzeit disziplinierten und fairen Auftreten für ein reibungsloses Turnier. Gegen Ende des Abends füllte sich der Saal mit ganz vielen festlich gestimmten Eltern, die der Siegerehrung einen würdigen Rahmen verliehen.

Kopf-an-Kopf-Rennen um den Sieg

Bild Nachdem der Titelverteidiger wegen eines Trainings mit dem Bundeskader kurzfristig absagen musste, lief alles auf ein Duell zwischen Tilman und Yiyang hinaus. Beide Spieler haben erneut ein großes Herderschach-Jahr hinter sich und sorgten vor allem bei der Deutschen Meisterschaft im Mai für die emotionalen Höhepunkte.
Das direkte Duell in Runde 4 endete remis und so musste zwischen ihnen die Buchholz-Wertung entscheiden. Da hatte Yiyang Huang doch recht klar die Nase vorn – Ergebnis vor allem der Ansetzungen aus den ersten drei Runden und insofern der Lohn für die höhere DWZ und damit die bessere Position in der Setzliste.
Tilman steht zum Abschluss seiner Schulschach-Karriere – das Abitur naht unausweichlich – zum dritten Mal nach 2008 und 2010 auf dem Silberrang. Wer im Hause Herderschach fast alles gewonnen hat, was es zu gewinnen gibt, wird das verschmerzen können. Auf dem nebenstehenden Foto nimmt er allerdings gerade etwas desillusioniert zur Kenntnis, dass Yang auch in der letzten Runde nicht mehr gestrauchelt ist.

Bild Platz 3 mit Vorsprung für Julian

Unvorsichtige Beobachter könnten es für eine Überraschung halten – wer die Herderschach-Geschichte aufmerksam studiert hatte, war gewarnt. Julians Punktbilanz im Weihnachtsturnier kennt seit 2006 nur 1-Punkt-Schritte: 2-3-4-3-4-5-6. Da ist im Abiturjahr also der Sprung auf Platz 1 vorgezeichnet…
Doch selbst wenn dies nicht gelingen sollte, hat Julian Beuchert heute den Lohn für sieben Jahre in unserer AG geerntet. Er stand oft im Schatten erfolgreicherer Spieler der gleichen Altersklasse, blieb seinem Hobby aber treu und lässt immer wieder schachliches Können und persönliche Reife erkennen.
Schon 2008 hat er das Berliner Einzelschnellturnier gewonnen. Jederzeit ist er uns ein zuverlässiger Mannschaftsspieler, sorgte zuletzt mit der WK-I-B-Mannschaft für den Punktverlust des eigenen A-Teams.
Platz 3 mit einem ganzen Punkt Vorsprung ist heute vollauf verdient, zeigen doch 30 Buchholz-Punkte, dass die sechs Siege gegen starke Konkurrenz erspielt wurden, auch wenn die beiden Spitzenreiter nicht darunter waren.

Ein hochklassiges Verfolgerfeld

Bild Die Gruppe der Spieler mit 5 Punkten besteht durchweg aus gestandenen Vereinsspielern. Dabei ragen Florian Suhre und Jonas Brenck noch ein wenig heraus: Beide unterlagen nur gegen Tilman und Yiyang. Auf dem nebenstehenden Bild hat sich allerdings noch ein Sechst-Klassen-Zwerg zwischen sie gedrängelt.
Daniel Lewin und Matthias Fluhr (gutes Comeback nach längerer Turnierpause) verloren ebenfalls nur gegen die Leute vom Siegertreppchen.
Munter wie ein Fisch im Wasser tummelte sich in dieser Gruppe einer der Jüngsten: Konstantin Bobenko gehört ja im Lande Brandenburg schon zu den stärksten Spielern seiner Altersklasse und konnte heute bei seinem ersten Auftritt gleich zeigen, wo künftig sein Platz in der Herderschach-Hierarchie sein soll: ganz weit oben.

Die Klassensieger

Klare Sache in Klassen 5 und 7

In den Klassenstufen 5 und 7 setzten sich mit Konstantin und Daniel die Favoriten frühzeitig ab und standen schon vor der Schlussrunde als Klassensieger fest. Beide rangieren ja auch in der absoluten Spitzengruppe des Turniers. Eine Schrecksekunde gab es allerdings für Konsti in Runde 2. Er unterlag seinem starken Klassenkameraden Duc Anh Tran. Duc Anh, der ja schon mit seiner Grundschule an der Deutschen Meisterschaft teilgenommen hat, bewies sein Können mit einem starken Turnier, unterlag nur gegen drei Oberstufenschüler.

Bild Klasse 6: Julian rollt das Feld von hinten auf

Eine ganze Reihe unserer Sechstklässler hat in diesem Jahr erste Turnier-Erfahrungen auch außerhalb der eigenen AG gesammelt. Da war ein spannender Kampf zu erwarten. Julian Egbert hatte sich mit drei Niederlagen eigentlich schon aus diesem Kampf verabschiedet, doch dann ließ er vier Siege folgen und spurtete noch an allen Konkurrenten vorbei. Im Gegensatz zu einem oft sichtbaren Muster solcher Aufholjagden fällt er auch in der Buchholz-Wertung nicht ab, da die frühen Gegner aus der Spitzengruppe kamen.
Das Foto zeigt die Sieger der beiden jüngsten Klassen bei der Siegerehrung.

Zwei Freunde Kopf-an-Kopf in Klasse 8

Die Wertung der Klasse 8 lief auf ein Duell der Freunde Arman und Pablo hinaus. Schließlich setzte sich Pablo mit einem halben Buchholz-Punkt durch und wiederholte den Vorjahressieg. Dass beide noch in die Spitzengruppe der Top-Ten kamen, wertet ihr Ergebnis zusätzlich auf.

Lesen Sie weiter im zweiten Teil unseres Berichts.


Bericht: Thomas Binder – Fotos: Thomas Binder, Thilo Steinkrauß