Unser Team WK-II in der Schnellschachmeisterschaft

Spieler Rd. 1 Rd. 2 Rd. 3 Rd. 4 Rd. 5 Punkte Einsätze
Raphael Lagunow 1 1 1 1 1 5 5
Daniel Lewin 1 ½ 1 1 1 5
Pablo Schlesselmann 1 1 0 1 1 4 5
Severin Göbel 0   0 0 1 1 4
Arman Pour Tak Dost   1 ½ 0   3
Malte Radde 1 1     1 3 3
Tabellenspitze
1. Heinrich-Hertz-Gymnasium9 : 1 – 20,5 BP
2. Herder-Gymnasium9 : 1 – 19,0 BP
3. Lessing-Gymnasium6 : 4 – 17,0 BP

8 Mannschaften

Unsere Ergebnisse:
– Ferdinand-Freiligrath-Oberschule(5.)4 : 1
– Alexander-von-Humboldt-Gymnasium(4.)4½ : ½
– Heinrich-Hertz-Gymnasium(1.)2½ : 2½
– Lessing-Gymnasium(3.)3 : 2
– Katholische Schule St. Marien(6.)5 : 0

Am Ende des Tages steht für unsere WK-II-Mannschaft der erwartete Silberrang hinter dem hohen Favoriten. Dabei konnten wir dem Heinrich-Hertz-Gymnasium einen Kampf auf Augenhöhe liefern, der verdient unentschieden endete.
Leider fehlen am Ende 1½ Brettpunkte zum ganz großen Coup. Damit ist eben auch der Faktor benannt, der heute den kleinen Unterschied ausmachte. Das Hertz-Team spielte insgesamt noch ein Fünkchen konstanter und sicherer.
Im entscheidenden Spiel um Platz 2 waren hingegen wir gegenüber dem Lessing-Gymnasium (mit Dennie Shoipov, Alexander Czerniak, Elliaz Zahars und Ali Baki Saglam) um diese Kleinigkeit besser.

Einen Eindruck vom Niveau in der Spitzengruppe – aber auch von der starken Leistung unserer Spieler – vermittelt das Spielschema der Top-Begegnung:

  Herder-Gymnasium   Heinrich-Hertz-Gymnasium
1 Raphael Lagunow 2156 1 : 0 2130 Emil Schmidek
2 Daniel Lewin 1409 1 : 0 1296 Dan Topaj
3 Pablo Schlesselmann 1159 0 : 1 1373 Gabor Nelk
4 Severin Göbel 973 0 : 1 1364 Luis Rose
5 Arman Pour Tak Dost 1176 ½ : ½ 1348 Ole Karge
  2½ : 2½  
Bild Bild
Interessierter Blick von Daniel ans Nachbarbrett:
Aha, Raphael hat gerade die Damen getauscht.
Konzentriert auch in der letzten Runde: Malte, Severin und Pablo
Bild Bild
Malte pausiert und beobachtet mit strengem Blick seine Teamkameraden. Arman und Severin: Gehen hier gerade wichtige Brettpunkte verloren?