Unser A-Team WK-IV in der Berliner Schulschachmeisterschaft 2015/2016

Spieler Rd. 1 Rd. 2 Rd. 3 Rd. 4 Rd. 5 HF Fin. Punkte Partien
Daniel Sulayev 1   1 1 1 1 0 1 1 1 0 1 9 11
Kevin Roho 1 1 1 1 1 1 1 1 0 ½     10
Minh Tham 1 1 1 0 1 1 1 1 1 1 1 0 10 12
Hakob Kostanyan 1 1     1 1   + 1 1 1 1 9 9
Lior Sklarski   1 1 1     +       1 1 6 6

Finale am 10.03.2016 gegen das Otto-Nagel-Gymnasium
Herder-Gymnasium 3 : 1 Otto-Nagel-Gymnasium
Daniel Sulayev 1 0 Florian Zappe
Min Tham 0 1 Tim Beyte
Hakob Kostanyan 1 0 Celina Hopp
Lior Sklarski 1 0 Linus Kokoschka

Bild Bild Der Modus der Berliner Meisterschaft führt zu dem Kuriosum, dass das Endspiel eigentlich das unwichtigste Spiel der Saison ist. Beide Finalisten haben bereits ihr wichtigstes Ziel erreicht und sich für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Natürlich wollten wir die Saison dennoch mit dem Meistertitel krönen.
So wurde unsere Mannschaft ihrer klaren Favoritenrolle souverän gerecht. Leider wird auch diesmal das Ergebnis durch eine unnötige Niederlage getrübt, doch zu diesem Zeitpunkt stand der Gesamtsieg bereits fest.

Im Bild unsere beiden Doppelsieger des Finalturniers: Lior und Hakob


Halbfinale am 10.03.2016 gegen die 2. Mannschaft des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums
Herder-Gymnasium 3 : 1 Käthe-Kollwitz-Gymnasium II
Daniel Sulayev 0 1 Sander Breitzmann
Minh Tham 1 0 Tim Buschmann
Hakob Kostanyan 1 0 Philipp Geisen
Lior Sklarski 1 0 Theo Nesterov

"Das war total unverdient, wir haben gespielt wie die Anfänger!" Das war nicht etwa die Kritik der Betreuer, sondern die selbstkritische Analyse eines unserer Spieler. Ausgerechnet im wichtigsten Match der Saison lieferte unsere Mannschaft ihre bislang schwächste Leistung ab. Es hat gewiss nicht am krankheitsbedingten Fehlen eines Stammspielers gelegen…
Dabei begann alles recht gut: Hakob hatte seine Partie früh gewonnen, und bei Daniel war schon materieller Vorteil zu verzeichnen. Doch dann ließ ausgerechnet unser Spitzenbrett jede Konzentration vermissen und stellte seine Partie einzügig ein.
Schlimmer noch: Zu diesem Zeitpunkt hatte Minh bei schlechter Stellung einen Turm für zwei Läufer und bei Lior war es eine ganze Minusfigur. Beide Partien standen also klar auf Verlust, Finalplatz und DSSM-Qualifikation waren in ganz weite Ferne gerückt.
Doch das Blatt wendete sich noch einmal zu unseren Gunsten! Zu danken war dies wohl vornehmlich der noch geringen Turniererfahrung beider Gäste-Spieler. Minh und Lior nahmen im richtigen Moment alle Kraft und Konzentration zusammen, spielten ihre schachliche Überlegenheit aus und retteten das Team vor einer eigentlich unvorstellbaren Blamage.


Tabellenspitze nach der Vorrunde
1. Herder-Gymnasium20 : 0 – 36,5 BP
2. Otto-Nagel-Gymnasium16 : 4 – 33,0 BP
3. Möwensee-Grundschule16 : 4 – 28,0 BP
4. Käthe-Kollwitz-Gymnasium II14 : 6 – 29,5 BP

16 Mannschaften


5. Runde am 18.02.2016 beim Käthe-Kollwitz-Gymnasium
Herder-Gymnasium 3 : 1
3½ : ½
Käthe-Kollwitz-Gymnasium
Daniel Sulayev 1 : 0 1 : 0 Kyrill Pysarenko
Kevin Roho 0 : 1 ½ : ½ Till Heckmann
Minh Tham 1 : 0 1 : 0 Ludwig Beer
Hakob Kostanyan 1 : 0 1 : 0 Till Stettner

Im Duell der beiden stärksten Berliner WK-IV-Teams konnte unser Gastgeber leider nicht in Bestbesetzung antreten. So waren unsere Spieler an Brett 3 und 4 überlegen, legten den Grundstein für zwei sichere Mannschaftserfolge.
Nicht ganz so erwartet kam der Doppelsieg am Spitzenbrett. Der Berliner U12-Meister gewann beide Partien gegen den U14-Vizemeister. Das war eine ganz starke Leistung von Daniel. Starkes Schach sahen wir auch an Brett 2 zwischen zwei renommierten Spielern. Kevin schien im Hinspiel auf der Siegerstraße, doch Tills Gegenspiel erwies sich am Ende als gefährlicher. Im zweiten Vergleich gab Kevin angesichts der 3:0-Führung und knapp gewordener Bedenkzeit Remis.


4. Runde am 25.01.2016 gegen das Otto-Nagel-Gymnasium
Herder-Gymnasium 3 : 1
4 : 0
Otto-Nagel-Gymnasium
Daniel Sulayev 0 : 1 1 : 0 Florian Zappe (DWZ 1356)
Kevin Roho 1 : 0 1 : 0 Tim Beyte (DWZ 1220)
Minh Tham 1 : 0 1 : 0 Celina Hopp (DWZ 1047)
Lior Sklarski + : –   Linus Kokoschka
Hakob Kostanyan   + : –

Das mit Spannung erwartete erste Duell gegen das Otto-Nagel-Gymnasium brachte uns einen klaren Sieg, dessen Höhe allerdings etwas schmeichelt.
Leider mussten die Gäste kurzfristig ein Brett frei lassen. Dafür begegneten sie uns an den Brettern 1 und 3 zeitweise auf Augenhöhe. Daniel spielte in der ersten Partie zu sorglos. Der Warnschuss verfehlte allerdings seine Wirkung im Rückspiel nicht. Wesentlich abgeklärter agierte Kevin. Er spielt ruhig, überlegt und ungemein konsequent.
Zwischen Minh und seiner Gegnerin gab es zumindest im Hinspiel einen echten Krimi, der alles zu bieten hatte: wechselnden Vorteil, beiderseitige Zeitnot und schließlich ein Matt mit nur noch gut einer Minute Bedenkzeit.


3. Runde am 07.12.2015 bei der Erich-Kästner-Grundschule
Herder-Gymnasium 4 : 0
4 : 0
Erich-Kästner-Grundschule
Daniel Sulayev 1 : 0 1 : 0 Elias Krom
Kevin Roho 1 : 0 1 : 0 Karim Abed
Minh Tham 1 : 0 1 : 0 Valentin von Lenthe
Hakob Kostanyan 1 : 0   Florian Franz
  1 : 0 Felix von Bismarck

Mit einer weiteren konzentrierten Leistung setzt sich unsere Mannschaft an der Tabellenspitze fest und nimmt das Finalturnier ins Visier. Der Gastgeber, der uns erneut freundlich empfing, gehört zu den ambitionierteren Adressen des Berliner Schulschachs. So wurde in allen acht Partien auch ordentliche Gegenwehr geleistet. Doch unsere routinierten Turnierspieler gaben sich keine Blöße.


2. Runde am 18.11.2015 bei der Möwensee-Grundschule
Herder-Gymnasium 4 : 0
3 : 1
Möwensee-Grundschule
Daniel Sulayev 1 : 0 1 : 0 Oguzhan Oral
Kevin Roho 1 : 0 1 : 0 Berkcan Bozduman
Minh Tham 1 : 0 0 : 1 Marcel Pauls
Lior Sklarski 1 : 0   Ibrahim Günes
  1 : 0 Onurcan Bozduman

Souveräner Doppelsieg gegen den (einstigen) Angstgegner. Viele Zittersiege – und noch mehr ärgerliche Niederlagen – hatte es für frühere Herderschach-Teams am Möwensee gegeben. Die jetzige WK-IV-Generation ist so routiniert und sicher in ihren schachlichen Mitteln, dass auch die manchmal etwas unorthodoxe Spielweise des Gegners keine Probleme mehr stellt.
Unsere Spieler gingen ihre Aufgaben konzentriert an, trafen sie doch durchweg auf turniererfahrene Gegner, die im Berliner Kinderschach durchaus einen Namen haben. So gab es gutklassiges Schulschach zu sehen – meist mit dem besseren Ende für uns. Die beiden Partien von Minh waren durch Zeitnot geprägt, im zweiten Durchgang schlüpfte er dabei in ein Mattnetz.


1. Runde am 05.10.2015 gegen die eigene 2. Mannschaft
Herder-Gymnasium 4 : 0
4 : 0
Herder-Gymnasium II
Daniel Sulayev 1 : 0   Julian Sturm
Kevin Roho 1 : 0 1 : 0 Sophie Fayngold
Minh Tham 1 : 0 1 : 0 Theodor Schucht
Hakob Kostanyan 1 : 0 1 : 0 Nikolas Rietschel
Lior Sklarski   1 : 0 Lisa Kirchhoff

Mit dem erwartet klaren Sieg startet unser Top-Team in die neue Saison. Meist waren es typische taktische Wendungen, die den erfahreneren Spielern den Punkt sicherten.