Unser WK-IV-Team bei der Deutschen Schulschachmeisterschaft 2016

Spieler Rd. 1 Rd. 2 Rd. 3 Rd. 4 Rd. 5 Rd. 6 Rd. 7 Rd. 8 Rd. 9 Punkte Einsätze
Kevin Roho 1 1 ½ 1 1 1 ½ ½ 1 9
Daniel Sulayev   1 1 1 0 1 0 ½ 1 8
Minh Tham 1 1 1 ½ 0 0   1 1 8
Hakob Kostanyan 0   1 1 0   1 1 1 5 7
Lior Sklarski 1 1       1 1     4 4
Hoffmann – Sulayev
Bild
Schöne Entscheidung an Brett 2.
Angesichts des nicht mitspielenden
Läufers a2 fällt das Qualitätsopfer
1… Txf3 leicht. Nach 2. Kxf3 Tg3+
3.Kf2 Lh4
war der Punkt bald gewonnen.
9. Runde am 01.05.2016 gegen das Siemens-Gymnasium Magdeburg (Sachsen-Anhalt)
Herder-Gymnasium Berlin 4 : 0 Siemens-Gymnasium Magdeburg
Kevin Roho 1 0 Ole Zeuner
Daniel Sulayev 1 0 Simon Hoffmann
Minh Tham 1 0 Leon Kühne
Hakob Kostanyan 1 0 Sebastian Heinrichs

Bis zum Schluss konzentriert! In dieser Hinsicht beobachten wir auch eine deutliche Steigerung des ganzen Teams im Turnierverlauf. Ein klares 4:0 gegen einen starken Gegner spricht Bände – auch gegen die Notwendigkeit, das Turnier auf 9 Runden auszudehnen.
Daniel sperrte früh einen Läufer ein und gewann schließlich mit schönem Angriffswirbel. Minh und Hakob waren klar überlegen und spielten dies sehr souverän aus. Kevin gewann in einer weiteren Zeitnotschlacht.


8. Runde am 01.05.2016 gegen das Grimmelshausen-Gymnasium Gelnhausen (Hessen)
Herder-Gymnasium Berlin 3 : 1 Grimmelshausen-Gymnasium Gelnhausen
Kevin Roho ½ ½ Richard Bethke (DWZ 1895)
Daniel Sulayev ½ ½ Robert Bethke (DWZ 1777)
Minh Tham 1 0 Christoph Deutsch
Hakob Kostanyan 1 0 Volker Deutsch

Klarer Sieg gegen einen der Top-Favoriten. Unsere Mannschaft macht ihr (Vize)-Meisterstück. Mit einer völlig überzeugenden Vorstellung wird ein weiteres Spitzenteam in die Schranken verwiesen.
Minh stellt mit tollem Angriffsschach die Weichen. An den beiden Spitzenbrettern wird gegen sehr starke Gegner sicher gegengehalten und Hakob erweist sich in der Zeitnotschlacht als nervenstark. Mit jeweils gut einer Minute Restzeit setzt er den Gegner matt.


7. Runde am 30.04.2016 gegen das Matthias-Claudius-Gymnasium Hamburg
Herder-Gymnasium Berlin 2½ : 1½ Matthias-Claudius-Gymnasium Hamburg
Kevin Roho ½ ½ Tom-Frederich Woelk
Daniel Sulayev 0 1 Florian von Krosigk
Hakob Kostanyan 1 0 Friedrich Müller
Lior Sklarski 1 0 Gerrit Freitag

BIG POINT gegen die bisher überzeugend auftrumpfenden Hamburger. Und es war eine Lehrstunde in Sachen Mannschaftsschach! Nicht alles lief nach Wunsch. Vor allem Daniel kam früh ins Hintertreffen. Lior spielte erneut überzeugend, rechnete tief und setzte schließlich auf der Grundreihe matt. Dann fand Hakob mit Minusqualität "out of the blue" einen Mattangriff gegen den freigelegten König. Kevin stellte in dieser Situation alle eigenen Ambitionen zurück und machte Remis.


6. Runde am 30.04.2016 gegen das Robert-Mayer-Gymnasium Heilbronn (Württemberg)
Herder-Gymnasium Berlin 3 : 1 Robert-Mayer-Gymnasium Heilbronn
Kevin Roho 1 0 Noah Geltz
Daniel Sulayev 1 0 Leonard Sawadski
Minh Tham 0 1 Nikolas Sawadski
Lior Sklarski 1 0 Ardit Molliqaj

Die Mannschaft zeigt Charakter und geht nach der Niederlage konzentriert an ihre nächste Aufgabe. Schnell gab es an drei Brettern Figurengewinne. Doch Minh musste wieder gegen eine Mehrdame spielen. Mit zwei Figuren und einem Turm schien der Gegenwert noch zu passen. Minh konnte seinen Turm befreien, spielte später mit 2 Türmen gegen die Queen. Doch die gegnerische Bauernmehrheit war zu groß.
Souveräne Partien von Kevin (wieder ein starkes Endspiel), Daniel (durchweg voll konzentriert) und Lior (Sieg gegen einen bisher ungeschlagenen Gegner) brachten den standesgemäßen Mannschaftserfolg nie in Gefahr. Schön, dass wir auch auf der "Ersatzposition" diesmal gut aufgestellt sind!


5. Runde am 30.04.2016 gegen das Georg-Cantor-Gymnasium Halle (Sachsen-Anhalt)
Herder-Gymnasium Berlin 1 : 3 Georg-Cantor-Gymnasium Halle
Kevin Roho 1 0 Marvin Henning (DWZ 1763)
Daniel Sulayev 0 1 Florian Dietz (DWZ 1695)
Minh Tham 0 1 Hugo Post (DWZ 1849)
Hakob Kostanyan 0 1 Matti Adelmeyer (DWZ 1685)

Das neue Wettkampfmodell der DSJ findet ein erstes Opfer. Der Umstieg auf Schnellschach macht es möglich, dass sich eine Mannschaft ausschließlich auf das schnellere Spiel verlässt. Dank ihrer Wettkamphärte bringen die Hallenser dieses Modell weitgehend unfallfrei über die Bühne und gewinnen klar.


4. Runde am 29.04.2016 gegen das Gymnasium Tegernsee (Bayern)
Herder-Gymnasium Berlin 3½ : ½ Gymnasium Tegernsee
Kevin Roho 1 0 Marinus Huber
Daniel Sulayev 1 0 Sebastian Mehnert
Minh Tham ½ ½ Tassilo Schwarzer
Hakob Kostanyan 1 0 Elias Schmid

Das war ein wirklich überzeugender Sieg, den die Beobachter ohne große Aufregung genießen konnten. Hakob gewann schnell mit starkem Figurenwirbel. Minh remisierte mit einem Minusbauern im Endspiel. Kevin spielte ein starkes Skandinavisches Gambit, konservierte seine Vorteile bis ins Endspiel und setzte dort seine bekannt souveräne Technik um. Auch Daniel war immer Herr der Lage und fand im Endspiel eine hübsche Idee zur endgültigen Entscheidung.


Papadopoulos – Sulayev
Bild
Der effektvolle Schlussakkord an Brett 2
wurde mit 1… Sh3! eingeleitet.
Es folgte 2.Dxd2 Dxd2 3.gxh3 Dxb2
4.Lxa6 Tb8 5.Tab1 Da3 6.Lxb5 Dxf3+
7.Tg2 Txb5 8.Txb5 Df1+
und Weiß gab auf.
3. Runde am 29.04.2016 gegen das Gymnasium Oberursel (Hessen)
Herder-Gymnasium Berlin 3½ : ½ Gymnasium Oberursel
Kevin Roho ½ ½ Oliver Stork (DWZ 1969)
Daniel Sulayev 1 0 Ioannis Papadopoulos
Minh Tham 1 0 Lennart Moldenhauer
Hakob Kostanyan 1 0 Carolina Köpke

Wow – da zeigt sich, was Routine wert ist! Schnell gab es Probleme bei Minh. Er spielte lange mit deutlichem Minus-Material (Turm gegen Dame). Doch er setzte seinen Gegner immer unter Druck. Schließlich nutzte er die Zeitnot Lennarts, um dessen König mit geschickten Schachgeboten in eine entscheidende Gabel zu zwingen.
Hakob und Daniel agierten voll konzentriert. Vor allem der schöne Angriff an Brett 2 war sehenswert. Am Spitzenbrett gab es ein leistungsgerechtes Remis gegen einen der stärksten Spieler im ganzen Turnier.


2. Runde am 29.04.2016 gegen das Johannes-Kepler-Gymnasium Chemnitz (Sachsen)
Herder-Gymnasium Berlin 4 : 0 Johannes-Kepler-Gymnasium Chemnitz
Kevin Roho 1 0 Johannes Schubert
Daniel Sulayev 1 0 Manfred Fridland
Minh Tham 1 0 Jakob Lorenz
Lior Sklarski 1 0 Paul Frederic Schneider

Historisch erster Sieg eines Herder-Teams gegen sächsische Vertreter! In vier Vergleichen zuvor hatten wir ganze 2½ Brettpunkte geholt.
Erneut sorgen Minh und Lior mit starkem Spiel für eine Vorentscheidung. Kevin kitzelt wie so oft aus einem scheinbar ausgeglichenen Endspiel die wichtigen kleinen Vorteile heraus. Daniel büßte früh eine Figur gegen 2 Bauern ein. Er fand rechtzeitig die Konzentration wieder und gewann mit starker Endspielführung.


1. Runde am 29.04.2016 gegen das Gymnasium Ulricianum Aurich (Niedersachsen)
Herder-Gymnasium Berlin 3 : 1 Ulricianum Aurich
Kevin Roho 1 0 Reanosh Rajendram
Minh Tham 1 0 Simon Dirks
Hakob Kostanyan 0 1 Bastian Lülker
Lior Sklarski 1 0 Christoph Janssen

Wir kommen relativ schwer in Tritt, lange kann uns der Außenseiter voll fordern. Hakob vergibt zwischenzeitlichen Vorteil sogar noch und wird von einem konzentriert spielenden Gegner geschlagen. Lior behält in komplizierter Stellung besser die Übersicht. Minh und Kevin demonstrieren starke Endspieltechnik.
Ab Runde 2 muss aber insgesamt eine Steigerung her.