Einzel-Schnellturnier 2017

Bild Kai gewinnt das "Maxi"-Turnier

Die Last unserer Hoffnungen in der Kategorie "Maxi" (Klassen 5 und 6) musste heute Kai tragen. Viele gute Turnierergebnisse an gleicher Stelle im Vorjahr und bei den Jahreszeiten-Opens brachten ihn in eine gewisse Favoritenrolle. Doch zuletzt hatte es beim Abrafaxe-Turnier einen kleinen Dämpfer gegeben. Auch heute startete Kai recht zäh. In der ersten Partie spielte er lange mit einer Figur weniger, fand dann aber eine schöne Gelegenheit, das Blatt zu wenden. Sehr unglücklich verlief dann Runde 2: Kai erlaubte dem Gegner nach überlegen geführter Partie einen starken Konter. Das unqualifizierte Auftreten des gegnerischen Betreuers irritierte ihn zusätzlich, und so stand eine Niederlage in der Tabelle.

Diesmal fand Kai aber schnell wieder in die Erfolgsspur zurück. Sieg folgte auf Sieg, und es kam zum spannenden Finale. In den letzten Runden traf er auf die beiden bis dahin am überzeugendsten auftretenden Spieler von der Richard-Grundschule (jeweils 4½ aus 5 nach Remis untereinander). Kai nahm noch einmal alle Konzentration und Motivation zusammen und setzte sich in beiden Partien sehr überzeugend durch. Dann musste man noch die letzte Partie der Schlussrunde abwarten und ein wenig an der Buchholz-Wertung rechnen, ehe feststand: Kai hat das Turnier gewonnen! Da wäre eigentlich ausgelassener Jubel angesagt – aber Jubeln ist seine Sache nicht. Auf die Frage nach dem Grund des ernsten Gesichts kam die klare Antwort: "Schade, dass das Turnier schon vorbei ist."
Kai will und braucht also die Chance, sich in mehr und anspruchsvolleren Turnieren zu beweisen. Als Vereinsspieler kann er sie bekommen…

Bild Gute Ergebnisse im Mittelfeld

Für unsere vier übrigen Spieler lief das Turnier nach nahezu gleichem Muster. Höhen und Tiefen wechselten in schöner Regelmäßigkeit. Am Ende rangieren alle dicht gedrängt im Mittelfeld. Rasmus (Foto links) ging nach gutem Start in der zweiten Halbzeit etwas die Puste aus. Seine Partien waren meist gut angelegt. Wenn es dann aber daran ging, den – oft recht großen – Vorteil zu verwerten, verzettelte er sich noch manchmal. Die Routine, sich dann im richtigen Moment Zeit für den Gewinnplan zu nehmen, wird er sich noch erarbeiten.

Ein dickes Sonderlob verdienen sich die drei angetretenen Fünftklässler. Selten zuvor haben unsere Turnier-Debütanten so kompakt gepunktet. Da gab es viel zu sehen, was den Trainer gefreut hat. In vielen Partien wurde das Können aus dem AG-Training schon umgesetzt.
Bild Bild Uladzimir nutzte den kleinen Erfahrungsvorsprung vom Mannschaftsturnier an gleicher Stelle im Januar und setzte sich an die Spitze dieser Gruppe. Robert folgt mit genau 50%. Jakob verfehlte diese Marke nur ganz knapp, zauberte dafür aber das schönste Mattbild auf das Brett (siehe Foto unten).

Lisa und Selina in den Top-Ten

Lisa (Foto rechts außen) läuft alljährlich bei diesem Turnier zu Hochform auf. Auch diesmal gehörte sie zu den besten Spielerinnen. Die Niederlage in der Schlussrunde kostete ein paar Plätze, doch es hätte immer noch zum souveränen Sieg in der Klasse "Jugend" gereicht. Leider wurde diese wegen zu geringer Beteiligung mit der "Junioren"-Klasse zusammengelegt. Im Feld der Klassen 7 bis 12 bleibt für Lisa somit ein stolzer Bronzerang hinter den seit Jahren überlegenen Spielerinnen von der Marienschule.
Nur einen halben Punkt dahinter zeigt Selina (Foto rechts) ein gelungenes Turnierdebüt. Erst gegen die starke Konkurrenz der letzten Runden blieben Punkte liegen. Mit ihrem besonnenen Auftreten wird Selina sich in den nächsten Jahren in der Spitzengruppe festsetzen.

Bild Bild
Der eigentliche Grund, warum wir immer wieder gern
im Max-Planck-Gymnasium zu Gast sind
Robert beim ersten auswärtigen Schachturnier
in der oberen Tabellenhälfte
Bild Bild
Uladzimir war heute unser bester Fünftklässler. Jakob produzierte das schönste Mattbild…
Bild Bild
… das hier (mit Minus-Dame übrigens) Die drei besten Maxis präsentieren stolz ihre Pokale.

Bericht und Fotos: Thomas Binder