Unser A-Team WK-III in der Berliner Schulschachmeisterschaft 2017/2018

Auf der Suche nach neuen Wegen, dem Teilnehmerschwund entgegen zu wirken, kamen die genau 8 Meldungen gerade recht, um eine attraktive Vorrunde in zwei Vierergruppen zu etablieren. Je zwei Mannschaften aus diesen Gruppen bestritten dann an einem Samstag das "Final Four".

Im "Final Four" meilenweit am eigenen Anspruch vorbei

Auch ohne einen erkrankten Stammspieler ging unsere Mannschaft heute zumindest im Halbfinale als haushoher Favorit an die Bretter. Warnschüsse, dass man diese Position in jedem einzelnen Spiel aufs Neue rechtfertigen muss, hatte es eigentlich in den beiden Vorjahren ebenfalls im Halbfinale gegen den gleichen Gegner gegeben. Doch diese Lehre ist offensichtlich nicht angekommen.
Völlig unbegreiflich wurden quasi zeitgleich schon in der Eröffnung in zwei Partien jeweils die Damen elementar eingestellt. Es gab zwar noch vage Hoffnungen auf ein 2:2, doch auch Daniel fand in der Folge nicht zu Normalform, so dass am Ende eine bittere Niederlage stand.

Die Frage "Wie konnte das denn passieren?" wurde den Betreuern danach von allen Seiten gestellt. Eine Antwort blieben die beteiligten Spieler leider schuldig. Die schachlich ansprechendste Leistung zeigte noch der als Ersatzmann aufgerückte einzige Spieler aus unserem Siemensstädter Partnerverein…

Anschließend ging es im kleinen Finale gegen die eigene zweite Mannschaft. Auf dieses Duell hätten wir heute gern verzichtet. Deshalb verzichten wir an dieser Stelle zumindest auf einen Bericht darüber.

Halbfinale Finale
Herder-Gymnasium 1 : 3 Käthe-Kollwitz-Gymnasium Herder-Gymnasium 3 : 1 Herder-Gymnasium II
Daniel Sulayev 0 : 1 Ansgar Zielke Daniel Sulayev 1 : 0 Ferdinand Keune
Minh Tham 0 : 1 Ludwig Beer Minh Tham 1 : 0 Elnur Abasli
Hakob Kostanyan 0 : 1 Linus Katzenbach Hakob Kostanyan 1 : 0 Lucky Trinh
Aram Azarvash 1 : 0 Gino Gillmeister Aram Azarvash 0 : 1 Maris Plenio
In der Gruppenphase knapp auf Platz 2 verwiesen

Unsere A-Mannschaft geriet in die deutlich stärker besetzte Gruppe. Dennoch konnte sie zwei Matches jeweils 4:0 gewinnen. Zum Auftakt hatte es ein Unentschieden gegen das Otto-Nagel-Gymnasium gegeben. Dabei verlor Kevin die einzige Partie seines Teams durch Zeitüberschreitung in besserer Stellung. Daniel remisierte in der Top-Paarung des ganzen Feldes und gewann zwei Partien. Die gleiche Bilanz steuerte Minh bei. Hakob hatte es heute besonders eilig. Seine drei Gewinnpartien kosteten insgesamt weniger als 10 Minuten eigene Bedenkzeit…
Da auch das Otto-Nagel-Team seine beiden übrigen Kämpfe mit 4:0 gewann, entscheidet über die Platzierung wohl die Berliner Wertung im direkten Vergleich – und sieht uns knapp geschlagen auf Platz 2. Der Sprung ins Halbfinale war jedoch nie in Gefahr.

  Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3
Herder-Gymnasium 2 : 2 Otto-Nagel-Gymnasium 4 : 0 Andreas-Gymnasium 4 : 0 Katholische Schule St. Marien
Daniel Sulayev ½ : ½ Niclas Hommel (DWZ 1874) 1 : 0 Janek Fricke (DWZ 1461) 1 : 0 Patrick Kamp
Kevin Roho 0 : 1 Florian Zappe (DWZ 1721) 1 : 0 David Zarya 1 : 0 Emilio Mondhe
Minh Tham ½ : ½ Tim Beyte (DWZ 1581) 1 : 0 Hermann Ott 1 : 0 Neo Alexander
Hakob Kostanyan 1:0 Celina Hopp (DWZ 1382) 1 : 0 Jim Koch 1 : 0 Anastasija Shcherba