Unser B-Team WK-III in der Berliner Schulschachmeisterschaft 2018/2019

Spieler Rd. 1 Rd. 2 Rd. 3 Rd. 4 Rd. 5 Punkte Einsätze
Maris Plenio 0 0 1   0 1 4
Maxim Mironovschi 1 0 ½     3
Elnur Abasli 0       0 0 2
Davit Zohrabyan 1   1     2 2
Egor Popov   + 1   0 2 3
Fabian Schmitt   ½     1 2
Tabellenspitze
1. Käthe-Kollwitz-Gymnasium10 : 0
2. Heinrich-Hertz-Gymnasium8 : 2
3. Andreas-Gymnasium6 : 4
4. Herder-Gymnasium6 : 4
5. Herder-Gymnasium II5 : 5

10 Mannschaften
Die ersten 4 sind für das Finalturnier qualifiziert.


5. Runde am 05.03.2019 beim Heinrich-Hertz-Gymnasium
Herder-Gymnasium II 1 : 3 Heinrich-Hertz-Gymnasium
Maris Plenio 0 1 Ngoc Hai-Dang Ho (DWZ 1683)
Elnur Abasli 0 1 Joe Ott (DWZ 1355)
Egor Popov 0 1 Oliver Ellert (DWZ 1527)
Fabian Schmitt 1 0 Elia von Rosenberg

Mit einem starken Auftritt gegen ein Top-Team verabschiedet sich unsere B-Mannschaft erhobenen Hauptes aus der Saison. Wieder einmal fehlte – vor allem an den beiden vorderen Brettern – nicht viel zu einer echten Überraschung. Maris hatte zwischenzeitlich eine Mehrfigur gegen einen Bauern und auch bei Elnur war eine Mehrfigur im Spiel. Letztlich spielten die renommierten Gastgeber ihre Routine aber doch aus und nutzten eiskalt auch kleinere Fehler auf unserer Seite. Für den Ehrenpunkt sorgte Fabian mit schönem Opferangriff.


4. Runde gegen die Konrad-Duden-Schule

Leider kam dieses Spiel nicht zustande. Nach einigem Hin und Her in Sachen Terminfindung und Missverständnissen bei der Erkenntnis, dass die erstgenannte Mannschaft eines Wettkampfes der Gastgeber sein sollte, sagte unser Gegner den Wettkampf schließlich ab. Er wird kampflos für uns gewertet.


3. Runde am 20.12.2018 bei der Katholischen Schule St. Marien
Herder-Gymnasium II 3½ : ½ Katholische Schule St. Marien
Maris Plenio 1 0 Jonathan Alexander
Maxim Mironovschi ½ ½ Anastasija Shcherba
Davit Zohrabyan 1 0 Leonie Steininger
Egor Popov 1 0 Lisa Akkaya

Mit dem ersten Saisonsieg hält unser Team die Zwischenrunden-Chance aufrecht. Die überzeugendste Leistung zeigte heute Davit. Egor büßte frühzeitig eine Figur ein, holte sie aber wenig später mit satten Zinsen zurück. Maris gewann eine schöne Angriffspartie. Maxim einigte sich mit der Siegerin des Schnellschach-Turniers der Berliner Schulen in einem materiell ausgeglichenen Turmendspiel auf remis.


2. Runde am 15.11.2018 gegen das Immanuel-Kant-Gymnasium
Herder-Gymnasium II 1½ : 2 Immanuel-Kant-Gymnasium
Maris Plenio 0 1 Luca Mankel (DWZ 1605)
Maxim Mironovschi 0 1 Kai-Minh Neumann (DWZ 1364)
Egor Popov + Tuan Nguyen
Fabian Schmitt ½ Duc Tran

Das Ergebnisbild lässt ahnen, dass es hier nicht ganz mit "rechten Dingen" zuging. Leider ließen unsere Gäste während des gesamten Spielverlaufs die auch im Schulschach übliche Turnierdisziplin vermissen. Damit sei zunächst nicht geschmälert, dass sie an Brett 1 und 2 den beiden Nachwuchs-Trainern unserer Einsteigergruppe klar überlegen waren.
Ärgerlich dann das Ende an Brett 4, selbst wenn es schließlich dem Gästeteam geschadet hat. Fabian stand leider bereits ebenfalls auf Verlust und hatte kein Material mehr zum Mattsetzen. "Mattsetzen" ist das Stichwort, denn der Gegner fand trotz klarer Überlegenheit keine Idee zur Partieentscheidung. Daher fühlte sich einer seiner Mannschaftskameraden bemüßigt, ihm durch Vorsagen des entscheidenden Planes Unterstützung zu gewähren. Daraufhin wurde entschieden, die Partie für den Gästespieler als verloren zu werten, während unser Vertreter (wegen fehlender Gewinnmöglichkeit) einen halben Punkt erhält. Ärgerliche Begleitmusik zu einem Spiel, das auch hochklassiges Schach hätte bieten können…


1. Runde am 11.10.2018 beim Leibniz-Gymnasium
Herder-Gymnasium II 2 : 2 Leibniz-Gymnasium
Maris Plenio 0 1 Kai Hirschfelder
Maxim Mironovschi 1 0 Jesse Bruns
Elnur Abasli 0 1 Severin Dold
Davit Zohrabyan 1 0 Hasan Kilic

Zum Saisonauftakt gibt es für unser neu formiertes B-Team der WK-III ein Unentschieden. Der Gastgeber war durchweg mit Vereinsspielern des SC Kreuzberg besetzt, die im Leistungsbereich um DWZ 1100 eingestuft sind. Da ist natürlich der Sieg unseres Kapitäns (und einzigen noch vereinslosen Team-Mitglieds) Maxim hervorzuheben. Auch Davit war bei seinem – ich musste erst genau nachschlagen – Debüt(!) in einem Herder-Team erfolgreich.
Für die weitere Schilderung übernimmt der AG-Leiter das Wort, der den Kampf vor Ort beobachten konnte:

"Gutes Spiel zum Saisonstart – ausgeglichen, spannend und mit dem passenden Resultat.
Maris ist von Beginn an unter Druck. Davit verliert eine Qualität, Maxim und Elnur ausgeglichen.
Dann nutzt Maxim eine Grundreihenschwäche geschickt zu einem Bauerndurchbruch; der Gegner gibt auf.
Wenig später tut Maris das gleiche – auch materiell war er deutlich hinten.
Dann gab es großen Kampf von Davit – Stück für Stück holt er sich Material zurück und setzt am Ende hübsch matt.
Elnur hat, noch als es bei Davit unsicher aussah, Remis abgelehnt; jetzt will sein Gegener natürlich weiter spielen und lehnt Elnurs Angebot ab. Ein schwacher Zug bringt Elnur auf die Verliererstraße; der Gegner spielt mit Plan und siegt konsequent."