Unser Team WK-II in der Schnellschachmeisterschaft

Spieler Rd. 1 Rd. 2 Rd. 3 Rd. 4 Rd. 5 Punkte Einsätze
Daniel Sulayev 1 1 1 1 1 5 5
Minh Tham 1 ½ 1 ½ 1 4 5
Hakob Kostanyan 1 1 0 0   2 4
Maris Plenio   0   0 0 0 3
Elnur Abasli 1   0   ½ 3
Tabellenspitze
1. Käthe-Kollwitz-Gymnasium10 : 0 – 16 BP
2. Otto-Nagel-Gymnasium8 : 2 – 13,5 BP
3. Heinrich-Hertz-Gymmasium7 : 3 – 14,5 BP
4. Herder-Gymnasium7 : 3 – 12,5 BP

18 Mannschaften

Unsere Ergebnisse:
– Alexander-von-Humboldt-Gymnasium II(18.)4 : 0
– Immanuel-Kant-Gymnasium(8.)2½ : 1½
– Heinrich-Hertz-Gymmasium(3.)2 : 2
– Käthe-Kollwitz-Gymnasium(1.)1½ : 2½
– Friedensburg-Oberschule(9.)2½ : 1½

Wenn von der Schnellschach-Meisterschaft als einem "Who is Who" des Berliner Jugendschachs die Rede war, trifft das heute ganz besonders auf die WK-II zu. Die stärkeren Mannschaften hatten enorm viel schachliche Substanz zu bieten. Schauen wir auf die Wertzahlen unserer Kontrahenten:

Solch geballte Klasse sieht man im Schulschach selten. Doch auch wir hatten an Brett 1 bis 3 namhafte Spieler aufzubieten. Die Papierform lässt bei DWZ 2117, 1868 und 1831 einiges erwarten. Dass die beiden übrigen Spieler noch längst nicht diese enorme Erfahrung aufbringen, sollte da zu verkraften sein.

Daniel und Minh erfüllten ihre Aufgabe mit Bravour. Doch leider ließ Hakob in den Runden drei und vier die Einstellung vermissen, die in einem Mannschaftswettkampf nun mal unerlässlich ist. So gingen zwei sicher geglaubte Punkte verloren, was ihn und seine Teamkameraden dann leider wichtige Mannschaftspunkte kostete. Dieser Schaden war nicht mehr zu reparieren, und so steht unser stark besetztes Team – wie schon nach der BSSM im Vorjahr und unter weitgehend gleichen Umständen – mit leeren Händen da.