Unser Team WK-IV in der Schnellschachmeisterschaft

Spieler Rd. 1 Rd. 2 Rd. 3 Rd. 4 Rd. 5 Punkte Einsätze
Lepu Coco Zhou 1 1 0 1 1 4 5
Joachim Morczynski 1 1 1 1 ½ 5
Jakob Korek 1 1 1 1 1 5 5
Duc Minh Nguyen   1 1   0 2 3
Christ Xu 1     0   1 2
Tabellenspitze
1. Herder-Gymnasium10 : 0 – 16,5 BP
2. Grundschule am Kollwitzplatz8 : 2 – 16 BP
3. Reinhardswald-Grundschule8 : 2 – 15 BP

21 Mannschaften

Unsere Ergebnisse:
– Heinrich-Hertz-Gymnasium(13.)4 : 0
– Reinhardswald-Grundschule II(12.)4 : 0
– Reinhardswald-Grundschule(3.)3 : 1
– Käthe-Kollwitz-Gymnasium(10.)3 : 1
– Grundschule am Kollwitzplatz(2.)2½ : 1½

"Kontinuierliche Arbeit zahlt sich aus." So kann man den Ausgang des heutigen WK-IV-Turniers resümieren. Schließlich erreichten doch die gleichen Mannschaften das Siegerpodium wie vor einem Jahr. Der Ausgang dieses Dreikampfes zeigt dann aber auch, dass unsere Mannschaft in den letzten 12 Monaten um das entscheidende Stückchen gereift ist.

Zur Ausgangslage: Dank überragender Einzelspieler an den drei vorderen Brettern (DWZ 1762, 1704, 1613) gingen wir gegenüber der GS am Kollwitzplatz (1674, 1539, 1384, 1205) und der Reinhardswald-Grundschule (1712, 1228, 1293) als leichter Favorit ins Rennen. Doch vor einem Jahr hatten wir schmerzlich erfahren müssen, dass im Schnellschach eben auch mentale Qualitäten gefragt sind, die uns damals noch fehlten.

Nach zwei klaren Siegen (und einem gelungenen Teamschach-Einstand von Christ) ging es zunächst gegen die Kreuzberger, die uns vor einem Jahr noch auf der Ziellinie abgefangen hatten. Die Initialzündung in dieser Runde kam wohl, als Duc Minh die scheinbar gefährlich eingedrungene Dame seines Gegners fangen konnte. Die gewiss nicht einfache Konstellation mit Dame gegen Turm und Springer erledigte er dann bemerkenswert souverän. Joachim und Jakob standen ihm nicht nach. So war die Niederlage von Coco am Spitzenbrett gegen Jonas Hecht zu verkraften.
Noch eine Bemerkung zu Jakobs Partie: Hier wurde das Endspiel mit ungleichen Läufern und einem gegen keinen Bauern von beiden Seiten bis zum (für uns glücklichen) Ende durchgeblitzt. Für solche Situationen gibt es wohl gerade im Schulschach keine perfekte (für Spieler – und Betreuer – jedes Leistungsstandes nachvollziehbare) Lösung…

Nach einem weiteren sicheren Sieg kam es dann zum Showdown gegen den Deutschen Meister der WK-V von 2017 – noch verstärkt um den aktuellen U8-Einzelmeister. Wir gingen mit einem halben Brettpunkt Rückstand in diese Runde, mussten also unbedingt gewinnen. Lange stand es 1:1, nachdem Jakob seine Partie gewonnen und Duc Minh leider verloren hatte.
An den beiden Spitzenbrettern schien sich das Erlebnis des Vorjahres zu wiederholen, gingen doch die Partien in die Zeitnotphase. Dabei war diesmal Coco hellwach und "blitzte" ihre überlegene Stellung erfolgreich ins Ziel. Danach konnte Joachim aus der Position der Stärke heraus Remis bieten, das sein Gegner nicht vernünftig ablehnen konnte. So können wir uns diesmal über die Goldmedaille freuen und haben genau die Defizite aufgearbeitet, die dies vor einem Jahr noch verhinderten.

Bild Bild
Gespannte Erwartung bei Coco und Joachim Start in die zweite Runde
Bild Bild
Christ und Jakob in Aktion Bei der Siegerehrung: Coco, Christ, Duc Minh, Jakob, Joachim