Dizdarevic,Emir (2425) – Miles,Anthony (2570)
Biel, 1985

Es scheinen alle Vorkehrungen für das berühmte doppelte Läuferopfer getroffen zu sein. Allerdings stehen die weißen Figuren nicht ganz so unbeholfen herum, wie man es vielleicht gern hätte.

13…Ld6xh2+
Miles schlägt zu und es wird sehr schnell klar, dass das Standardopfer mit einer wichtigen Verfeinerung auch diesmal zum Erfolg führt.

14.Kg1xh2 Dd8-h4+ 15.Kh2-g1 Lb7-f3!!
Der Zug wird vor allem verständlich, wenn man den Kommentar zum sofortigen Einschlag auf g2 liest. Der Läufer verhindert "rein mechanisch" den Aufzug des f-Bauern und damit das Eingreifen der weißen Dame zur Verteidigung.

[Das sofortige zweite Opfer ist an dieser Stelle nicht gut. Weiß kann die Koordination seiner Figuren herstellen und wehrt den Angriff ab. 15…Lb7xg2 16.f2-f4 Lg2xf1 17.Kg1xf1 Die Materialbilanz ist etwa ausgeglichen. Schwarz kann nun den Turm gemäß seinem Standardplan heranführen. 17…Tf8-f6 18.Dc2-f2 Dh4-h3+ 19.Df2-g2 Tf6-h6 und Schwarz kommt nicht weiter. Das Läuferpaar verspricht Weiß nach dem Damentausch die etwas besseren Chancen. 20.Dg2xh3 Th6xh3 21.Kf1-g2 Th3-h6 22.Lb2-c3 ]

16.Sc4-d2
Es gibt keine besseren Züge! [Die Hauptdrohung von Weiß bestand im Mattangriff gegen g2 – z. B. 16.Td1-c1 Dh4-g4 17.g2-g3 Dg4-h3 nebst Matt] Jetzt ist aber die zweite Reihe unterbrochen und Schwarz kann gewinnbringend auf g2 einschlagen.

16…Lf3xg2 17.f2-f3
Das kommt jetzt zu spät.

17…Tf8-f6 18.Sd2-c4 Lg2-h3
Weiß gab auf. Eine mögliche Folge wäre:

19.Td1-d2 Tf6-g6+ 20.Td2-g2 Lh3xg2 21.Tf1-e1 Lg2xf3+ 22.Kg1-f1 Dh4-h1+ 23.Kf1-f2 Dh1-g2# 0-1