Freundschaftsspiel mit der Schule an der Jungfernheide

Bild Während das organisierte Berliner Schulschach noch immer von der Corona-Pandemie lahmgelegt ist, ergriffen die Protagonisten des Schachs an zwei Berliner Schulen die Initiative, ihren Schützlingen endlich wieder das Erlebnis "Schach als Mannschaftssport" zu ermöglichen.
Sowohl am Herder-Gymnasium als auch an der Schule an der Jungfernheide ist Schach ein prägendes Element des Schulalltags. Neben dem wettkampflichen Ehrgeiz legen die Verantwortlichen an beiden Schulen großen Wert auf die pädagogischen Effekte des königlichen Spiels. Eine weitere Gemeinsamkeit besteht darin, dass die schachlichen Aktivitäten jeweils durch Mitglieder Schachfreunde Siemensstadt organisiert werden.

Bild So war es eine folgerichtige Idee, dass man sich Anfang November zu einem ersten Freundschaftsspiel im Westend traf. Auf unserer Seite kamen Spieler zum Einsatz, die mehrheitlich im zweiten oder dritten AG-Jahr stehen, bisher aber aus bekannten Gründen kaum Wettkämpfe bestreiten konnten. Auch für die Gäste war Schach als sportlicher Vergleich eine neue Erfahrung.

Die Ergebnisse sprechen deutlich für uns. Der Verlauf der Partien war aber in vielen Fällen wesentlich spannender. Neben ihren Erfolgserlebnissen konnten die Gäste auch in mehreren schließlich noch verlorenen Partien lange auf Augenhöhe mithalten.

Nachfolgende Tabelle zeigt die Ergebnisse unserer Spieler. Die Brettfolge wurde von Runde zu Runde gewechselt, um ein mehrfaches Aufeinandertreffen mit dem gleichen Gegner zu vermeiden.

Bild
Spieler Runde 1 Runde 2 Runde 3
Juri Ciesinger111
Viktor Le May111
Jakob Galushko1 0
Ziyi Wang1  
Eleonora Maeß1  
Ansgar Eckner111
Platon Ermolaev111
Jan Skirstymonsky111
Peter Khutko111
Robert Gross½00
Lewis Braun110
Zishuo Wang1  
Datha Kutsia 01
Daniel Essmann 11
Ignacy Plewinski 00
Konstantin Spirovski 1 
 11½ : ½9 : 38 : 4

Bericht: Thomas Binder, Fotos: Jairo González