Bild

Aktuelle Nachrichten

Mai 2022

Rudolf-Teschner-Gedenkturnier

Die SG Lasker Steglitz richtet in repräsentativer Umgebung im Rathaus Schöneberg ein Gedenkturnier anlässlich des 100. Geburtstages von Rudolf Teschner (1922 – 2006) aus. Von unserer Seite sind Henry Oelmann, Thomas Binder und Aram Azarvash dabei.
Thomas sorgte mit einem Remis in der Auftaktrunde gegen den renommierten FIDE-Meister Jürgen Brustkern für das erste Achtungszeichen. Wie hoch die Trauben hier hängen, zeigt aber die Tatsache, dass er selbst mit einem halben Punkt nach zwei Runden noch zur "schwächeren" Hälfte seiner Punktgruppe gehörte. Henry startete mit einem Sieg, Aram leider mit zwei Niederlagen.
Richtig gut lief es in Runde 3, wo wir alle drei Partien gewinnen konnten. Am Nachmittag des zweiten Tages war dann allerdings bis auf einen kampflosen Punkt bei Aram nichts zu holen.

Richtungsweisende Hauptversammlung

Unser Mitgliederversammlung am 13. Mai verlief in konzentrierter Atmosphäre. 19 Schachfreunde (knapp die Hälfte des Vereins) hatten sich dazu zusammengefunden. Nach den Siegerehrungen gaben die Vorstandsmitglieder Bericht über die Arbeit der letzten Monate. Unser Verein ist gut durch die Corona-Zeit gekommen. In verantwortungsvollem Umgang mit den Pandemie-Bedingungen konnte das Turnier- und Trainingsangebot aufrecht erhalten werden. Unsere Mitgliederzahl hat sich sogar gesteigert. Die BMM-Mannschaften sind auf gutem Weg und haben keine Besetzungsprobleme.
Unsere finanzielle Lage ermöglicht weiterhin Spielraum für die anstehenden Aufgaben.

Weiten Raum nahm dann die Diskussion und Beschlussfassung zu unserem absehbaren Ausscheiden aus dem Kulturkreis Siemens ein. Der Vorsitzende erläuterte ausführlich die Gründe dafür. Dank der Initiative zweier Mitglieder arbeiten wir bereits intensiv am Aufbruch zu zwei neuen Standorten – getrennt für interne und offene Veranstaltungen.
Die damit verbundenen Herausforderungen wird der Vorstand in unveränderter Besetzung angehen, nachdem alle Amtsträger einstimmig wiedergewählt wurden. Kassenprüfer sind nun Thomas Glatthor, Henry Oelmann und Thilo Steinkrauß. Kai Tonke amtiert weiterhin als Jugendsprecher.

Nach zwei Stunden klang der Abend dann mit angeregten Gesprächen kleinerer Gruppen sowie einer ersten kurzen Vorstandssitzung aus.

Das Protokoll ist im entsprechenden Bereich dieser Homepage veröffentlicht.

20 Teilnehmer beim Profi-Training

Endlich war wieder ein Training mit IM Atila Gajo Figura möglich. Anderthalb Jahre mussten wir warten, dieses Angebot zu reaktivieren. Mit Beteiligung von 20 Teilnehmern – darunter zwei Gäste – wurde es sehr gut angenommen.
Thema des Abends war die Überleitung ins Bauernendspiel. Das führt zwangsläufig dazu, jeweils das entstehende Bauernendspiel richtig zu beurteilen.
Wie gewohnt war das anspruchsvolle Training für Spieler jeder Stärke und Erfahrung ein Gewinn. Wenn einer der jüngsten Teilnehmer zur Pause sagt "Ich habe gar nicht gemerkt, dass schon eine Stunde vorbei ist.", ist das wohl ein sehr ermutigendes Urteil.

April 2022

Vier Siemensstädter beim Qualiturnier des BSV

Nach langer Pause richtete der BSV wieder eine Landesmeisterschaft und ein offenes Turnier im gewohnten Rahmen aus. Das Starterfeld war noch deutlich kleiner, als es vor Corona-Zeiten üblich war. Das kann aber auch an der sehr kurzfristig erfolgten Ausschreibung liegen.

Aus unseren Reihen waren gleich vier Spieler dabei. Sie fanden gut ins Turnier, haderten in der Folge aber ein ums andere Mal mit unglücklichen Partien.
Henry lag nach fünf Runden sogar an der Tabellenspitze. Dann wechselten Schwarz-Niederlagen mit stark heraus gekämpften Weiß-Siegen ab, so dass er am Ende noch in die Top-Ten kam und sich deutlich vor der Setzlisten-Erwartung platzierte.
Brian gab in der 3. Runde ein Gastspiel am Spitzenbrett, wo er dem späteren Sieger unterlag. Danach kam er etwas außer Tritt, kann am Ende aber mit 5½ Punkten gerade so zufrieden sein.
Aram beendet das Turnier mit vier Zählern im Mittelfeld. Nach der Auftaktniederlage gegen Henry folgten drei Siege in den nächsten vier Runden. In der zweiten Hälfte gelangen dann gegen starke Konkurrenz nur noch zwei Unentschieden.
Robin stand irgendwie in all diesen Tagen neben sich. Nach gutem Auftakt (2 aus 3) gelang auch ihm kein Sieg mehr. Da die Niederlagen aber überwiegend aus unerklärlichen Blackouts entstanden, ist klar, dass diese 3 Punkte nach 9 Runden nicht seinen wirklichen Leistungsstand wiederspiegeln.

Sprudelnder Talentequell

Erneut spült der Talentequell Herder-Gymnasium zwei begeisterte junge Schachspieler zu den Schachfreunden Siemensstadt. Nach einem erfolgreichen Jugendturnier mit ansehnlicher Erst-DWZ gehören nun Jan Skirstymonsky (12 Jahre) und Ansgar Eckner (13) zu unserem Verein.

Hilfe für Geflüchtete

Mahdi Sohail Im Herbst 2021 erreichte uns eine Anfrage des Landessportbundes zur Unterstützung eines schachbegeisterten neunjährigen Jungen aus Afghanistan, der mit seiner Familie in einer Unterkunft für Geflüchtete lebt. Schon die Aussage "Er spielt in der Schule Schach, möchte aber mehr lernen." machte uns neugierig. Nach einem ersten Kennenlernen durch unseren Vorsitzenden ergab sich, dass es durchaus Sinn machen wird, den Jungen zu fördern.
Einige Wochen später gesellte sich ein gleichaltriger Freund hinzu und damit nahm das Projekt Fahrt auf. Mit engagierter Unterstützung der Unterkunft in der Pichelswerderstraße (Spandau) konnten wir ein regelmäßiges Training organisieren. Thomas und Aram schauen jede Woche für ca. eine Stunde dort vorbei. Die beiden Jungs (siehe Fotos) sind weiterhin mit großer Begeisterung dabei und machen schöne Fortschritte.
So war dann am 9. April die Zeit gekommen, ihnen einen ersten Turnierstart zu ermöglichen. Beim Osterhasen-Turnier der Berliner Schachjugend konnten sie sich gegen Kinder aus ganz Berlin beweisen und holten aus fünf Runden jeweils 3 Punkte. Die Plätze 11 und 13 der Altersklasse u10 sind ein tolles Ergebnis und ein schöner Lohn für unsere ehrenamtliche Arbeit. Natürlich stand am Abend nur noch eine Frage im Raum: "Wann ist das nächste Turnier?"