Bild

Aktuelle Nachrichten

Corona

Aprik 2021

Neues aus "West-Südwest"

Das Online-Treffen der Westpokal-Vereine aller zwei Monate ist schon gute Tradition geworden – jedenfalls solange Corona nichts anderes zulässt. Bei der Austragung im April trat nun mit dem SV Königsjäger SW ein weiterer Verein hinzu. So trafen sich fünf Teams zum zweistündigen Blitzturnier in der lichess-Arena.
Für uns waren 13 Spieler an Bord, nur ein Verein war stärker vertreten. Auffällig war, dass unsere Spieler sich voll reinhängten und untereinander ein sehr ausgeglichenes Tabellenbild abgaben. So wurde es unser bislang wohl bestes Online-Teamturnier.
Unser Ziel bleibt es natürlich, in diesem illustren Kreis nicht die "Rote Laterne" zu tragen, aber heute lief es richtig gut. Um 19:45 Uhr und 19:59 Uhr machte der Vereinsvorsitzende Momentaufnahmen, die uns doch tatsächlich an der Tabellenspitze sahen. Als dann um 21:30 Uhr die Klappe fiel, fehlte uns ein einziges Pünktchen zu Platz 3. Der letzte Rang wurde diesmal aber recht souverän vermieden. Schade, dass die bei Turnierende noch laufenden Partien nicht mehr gewertet werden.
Für die SF Siemensstadt spielten (in Reihenfolge der erspielten Punkte, wobei niemand unter 7 Zählern blieb): Henry Oelmann, Brian Heinze, Robin Toebs, Leif Arndt, Florian Suhre, Aram Azarvash, Thomas Binder, Andi Guo, Thore Surburg, Kai Tonke, Jonas Brenck, Uladzimir Khutko und Pablo Schlesselmann.

März 2021

Online-Blitzabend im März

Auch im März kann an dieser Stelle nur vom Online-Blitzabend des Vereins berichtet werden. Auch wenn Schach inzwischen nicht mehr als "Kontaktsport" gilt verdüstern sich die Aussichten auf baldige Rückkher zur Normalität eher noch.
So blieb es bei einem vom Spielleiter organisierten Blitzturnier am Freitagabend. 16 Mitglieder waren zumindest zeitweise anwesend, darunter fast der gesamte Vorstand. An der Tabellenspitze gab es einen spannenden Zweikampf zwischen Thomas Glatthor und Henry Oelmann, den Henry in den letzten Minuten durch ein Remis gegen Thore(!) für sich entschied. Er hatte auch das direkte Duell gegen Thomas gewonnen. Platz 3 ging an den aus Karlsruhe zugeschalteten Jonas Brenck vor Kai Tonke und Viktor Korb.

Februar 2021

Mal wieder online im Kreise der Westpokal-Vereine

Noch immer sind keine echten Schach-Aktivitäten möglich. So trafen sich die vier befreundeten Vereine aus Charlottenburg und Spandau mal wieder zum Blitzen auf dem Lichess-Server. Es ist wichtig, dass wir uns im Moment wenigstens diese Art des Zusammenhalts bewahren.
Beim Februar-Turnier waren immerhin elf Spieler unseres Vereins vertreten, nur der SC Weisse Dame bot mehr Teilnehmer auf. So konnten wir diesmal die "Rote Laterne" deutlich an den SC Zitadelle weiterreichen und hatten von Platz 3 aus sogar Tuchfühlung nach vorn.
Für die SF Siemensstadt spielten: Brian, Henry, Aram, Uladzimir, Robin, Viktor, Kai, Thore, Pablo, Andi und Philipp.

Januar 2021

Keine BMM 2020/21

In der Hoffnung auf eine schrittweise Besserung der Corona-Situation plante der BSV eine reduzierte BMM-Saison 2020/21. Mit Vierer-Mannschaften, Schweizer System und ohne Auf- und Abstieg wäre sie kein echter Ersatz für normale Liga-Wettkämpfe gewesen. Den ersten Spieltag musste man bereits absagen und nun kam die komplette Absage dieser Spielserie.
Laut Aussage des Landesspielleiters konnte er die gemeldeten Mannschaften "an einer Hand abzählen". Immerhin – wir gehörten dazu, hatten ein Team gemeldet. Der Vorstand dankt den Spielern, die sich bei Bedarf auch für diese Saison zur Verfügung gestellt hätten.

Planungen zur Hauptversammlung 2021

Unsere Satzung schreibt vor, dass wir im ersten Quartal eines jeden Kalenderjahres eine Mitgliederversammlung durchführen. Zu den Aufgaben dieser Versammlung gehören die Neuwahl des Vorstandes, die Bestätigung des Kassenberichts, die Verabschiedung des Haushaltsplans und die Beschlussfassung zu allen weiteren Themen, die die Aktivität unseres Vereins betreffen.
Die gegenwärtige Corona-Situation lässt die Durchführung einer solchen Versammlung nicht zu. Selbst bei einer schrittweisen Lockerung der Bestimmungen ist unsicher, wann die Versammlung in gewohntem Rahmen und mit angemessener Beteiligung stattfinden könnte. Darüber hinaus ist im Moment noch nicht absehbar, wann wieder ein geordneter Trainings- und Wettkampfbetrieb möglich ist und welche Planungen der Berliner Schachverband dazu verfolgt. Jede Diskussion und Beschlussfassung einer Versammlung stünde also unter dem Vorbehalt ganz erheblicher Ungewissheiten.

Der Vorstand der SF Siemensstadt e.V. schlägt daher vor, die Mitgliederversammlung 2021 zu einem späteren Zeitpunkt im Jahre 2021 durchzuführen. Er hat sich mit einer Email am 23. Januar an die Mitglieder gewandt und um Zustimmung zu dieser Verlegung gebeten.

Für die Übergangszeit gelten folgende Festlegungen:

Anliegen, die allgemeine Vereinsangelegenheiten betreffen, können natürlich jederzeit per Email an ein Vorstandsmitglied herangetragen werden. Der Spielleiter organisiert vorerst weiterhin etwa 1x im Monat "Online-Vereinsabende" auf dem lichess-Server. Dort besteht neben dem eigentlichen Spiel auch die Möglichkeit, sich im Chat auszutauschen. Insbesondere der Vereinsvorsitzende hält sich im Chat bereit und spielt selbst an diesen Abenden keine Partien.

Update: Es haben 20 Mitglieder auf die Abfrage geantwortet. Alle befürworten die Verlegung. Eine Stimme war ungültig.

Noch immer im Corona-Bann

Die Corona-Krise hat uns auch zu Beginn des neuen Jahres fest im Griff. Normaler Trainings- oder Wettkampfbetrieb ist weiterhin nicht möglich.
So trafen sich am 15. Januar zur üblichen Zeit des Vereinsabends 13 Schachfreunde auf dem Lichess-Server. Besonders schön war es, dass auch Spieler diese Gelegenheit nutzten, die man sonst selten sieht. So waren nach langer Zeit auch Viktor Korb und Jonas Brenck (aus Karlsruhe zugeschaltet) im Kreis der Schachfreunde Siemensstadt aktiv.
"Nebenbei" wurde ein Arena-Turnier im Zeitmodus "5+3" gespielt. Dabei brillierte Robin Toebs, der nach einer Auftaktniederlage acht Siege folgen ließ. Platz 2 ging an Brian Heinze (7 Siege, 3 Niederlagen) vor Henry Oelmann (4 Siege, 2 Niederlagen). Bester Jugendspieler war Kai Tonke auf Platz 5.
Solange uns Corona keine andere Wahl lässt, könnte man solche virtuellen Vereinsabende etwa monatlich wiederholen.