Unser Team WK-I in der Schnellschachmeisterschaft

Bild
Spieler Rd. 1 Rd. 2 Rd. 3 Rd. 4 Rd. 5 Punkte Einsätze
Lepu Coco Zhou 0 1 0 1 1 3 5
Joachim Morczynski 1 1 1 1 1 5 5
Uladzimir Khutko 1   0 0 1 2 4
Vincent Wilkes 1 0   1   2 3
Jonathan Maeß   1 1   1 3 3
Tabellenspitze
1. Heinrich-Hertz-Gymnasium9 : 1
2. Herder-Gymnasium9 : 1
3. Max-Delbrück-Gymnasium7 : 3

19 Mannschaften

Unsere Ergebnisse:
– Max-Delbrück-Gymnasium(3.)3 : 1
– John-Lennon-Gymnasium(5.)3 : 1
– Heinrich-Hertz-Gymnasium(1.)2 : 2
– Gymnasium Steglitz(6.)3 : 1
– Ev. Gymnasium zum Grauen Kloster(8.)4 : 0
Von Runde zu Runde

Die Geschichte dieser Meisterschaft ist schnell erzählt. Im Voraus war klar, dass die Entscheidung zwischen unserem starken Team und dem Heinrich-Hertz-Gymnasium fallen würde. Die Friedrichshainer konzentrierten ihre Kräfte in dieser Spielklasse, verzichteten auf alle weiteren Medaillenambitionen.
Das Spitzenduell mündete in ein leistungsgerechtes 2:2. Auf Hertz-Seite brillierten Stefan Ellert (DWZ 1823) mit seiner stabilen Wettkampfhärte und Supertalent Danil Pimenov (DWZ 1884). Ebenso sichere Punkte holten für uns Jonathan gegen den im Schulschach hoch renommierten Paul Johnen (schon DSSM-Teilnehmer) und Joachim gegen die deutsche u14-Meisterin Veronika Lorenz (DWZ 1779).
Unnötig zu sagen, dass beide Mannschaften das übrige Feld ohne Wackler klar distanzierten. So entschied am Ende die Winzigkeit der Feinwertungen über Gold und Silber.

Von Brett zu Brett

Wenn Coco mit 3 aus 5 aus einem Schulschachturnier kommt, muss sie hochrangige Konkurrenz gehabt haben. Neben Stefan Ellert unterlag sie noch gegen Felix Reichmann (DWZ 2150). Mit Paul Freude (DWZ 1765) bezwang sie einen weiteren Top-Spieler aus einer jüngeren Altersklasse.
Joachim war am zweiten Brett eine gewohnt sichere Bank. Etwas unsicherer agierten Uladzimir und Vincent. Beide verloren mindestens eine Partie unnötig, zum Glück ohne jeweils den Mannschaftssieg in Gefahr zu bringen.

Schließlich gab Jonathan nach vier Jahren sein Comeback im Herder-Team. Damals hatte er in der WK-III vier Siege aus vier Partien geholt. Heute konnte er diese makellose Bilanz bewahren, auch wenn es damit nicht, wie gemutmaßt wurde, mehr als 100% geworden sind.

Bild Bild
Perfekt ausgeleuchtet: Coco, Joachim, Uladzimir … und hier "Ula" und "Jonny"
Bild Bild
Es war heute verdammt eng, so bekam ich Vincent nur einmal vor die Linse. Joachim (5 aus 5) trägt verdient den Silberpokal.